Startseite  Spielberichte  Saison 2010/11  10.06.2011 Punktspiel

WSG gegen Holzhausen

Zum Spiel erschienen: Uwe K., Heiko, Rainer, David, Marcus, Jörg, Maik, Christian, Stefan, Sven, Oliver, Jan, Raphael, Steven, Dennis, und Rodrigue

Die Start-Elf

Tor: Sven

Abwehr: Jörg, Dennis, David

Mittelfeld: Marcus (Rodrigue 43. min), Stefan, Christian, Raphael, Maik

Sturm: Jan, Oliver

Wechselspieler: Heiko, Rodrigue

 

Zuschauer: 14

 

Kurzbericht:

07. Minute 1 : 0 Jan

09. Minute 1 : 1

16. Minute 2 : 1 Christian

18. Minute 3 : 1 Stefan

21. Minute 3 : 2 Elfmeter

42. Minute 4 : 2 Marcus

49. Minute 5 : 2 Stefan

70. Minute 6 : 2 Dennis

 

Einer geht noch......

Das Spiel gegen Eintracht Holzhausen stand unter ganz besonderer Brisanz. Weniger für unsere Mannschaft, denn wir sind ja schon einige Spiele aus dem Schneider, sprich Klassenerhalt. Nein, unser Gegner, gegenwärtig letzter in der Tabelle, stand unter mächtigem Abstiegsdruck. Ihn konnte nur ein Sieg gegen uns und im nächsten Spiel vor dem drohenden Ende in der 2. Stadtklasse retten. Wir dagegen konnten locker in das Match gehen. Und so begann es auch. Wieder mit Olli in der Offensive wurde unser Spiel gleich gefährlich und der Gegner bekam sofort zu spüren, dass wir ihm heute sicher nichts schenken würden. In der 7.Minute begannen wir das erste Tor des Spiels zu notieren und es sollte heute nicht das Letzte sein. Ein Abschlag von Sven wurde vom gegnerischen Abwehrspieler mit dem Kopf nach hinten verlängert, genau in den Lauf von Jan, der sich aus ca. 16 Metern die Chance nicht entgehen ließ und den Torwart mit straffem Schuß überwand. Die Freude währte jedoch nur kurz. Der Gegner, nun angestachelt, wagte sich in unsere Hälfte und plötzlich zog einer kurz aus ca. 20 Metern ab. Sven war etwas die Sicht genommen und der Ball flatterte tückisch genau in die Mitte des Tores zum Ausgleich. Nun der Schock wurde schnell überwunden und in der 16. und 18. Minute tat es einen Doppelschlag im Eintracht-Gehäuse. Zuerst steckte Olli auf der linken Seite einen Klassepaß nach Dribbling durch die Abwehr zu Christian in den Strafraum durch und dieser überwand den Kister mit einem schönen Flachschuß ins lange rechte Eck. Zwei Minuten später, der Gegner war völlig konsterniert, stand Stefan plötzlich nur noch einem Verteidiger auf links gegenüber und knallte den Ball zur Abwechslung mal ins kurze Eck. Trotz dieses Rückstandes nach einer guten Viertelstunde, bäumte sich Holzhausen nochmals auf und kam nach einer "Schlafeinlage" unserer Abwehr und anschließenden Foulspiels unseres Torwarts zum schmeichelhaften 3:2-Anschlußtreffer. Man atmete wieder Hoffnungsluft. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem Volltreffer von Rafael ala Mike Tyson aus ca. 1 Meter-Nahdistanz gegen das Kinn eines Eintracht- Abwehrspielers ging dieser KO. Die Pflege dauerte eine Weile und nachdem sich dieser an der Außenlinie weiterbehandeln lies, ging das Spiel mit Einwurf für uns weiter. Dieser gelang zu Markus, doch dieser hatte sich für heute unbedingt vorgenommen ein Tor zu schießen. Wie und auf welche Weise war egal. Das Leder vor den Füßen und aufs Tor marschieren war eins. Der Fairplaygedanke und die Reaktionslosigkeit des Gegners (Bildung einer Gasse)einschließlich Torwarts waren völlig nebensächlich. Einem flotten Heber über den Letzteren und Torjubel (aber nur beim Ihm?!) - folgten Sekunden eisiger Ruhe. Danach redeten alle auf dem Feld durcheinander und beim Tross der WSG-Fans war die Verlegenheit ziemlich groß. So etwas hatten wir auch noch nicht erlebt. Sofort waren sich alle einig, die Spielszene muß wiederholt werden und der Schiedsrichter (welcher übrigens auch im weiteren Spielverlauf eine ausgezeichnete Figur machte) nahm seine Entscheidung zurück. Nach weiteren Chancen, die teilweise vom Eintracht-Torwart mit letztem Einsatz vereitelt wurden, ging es in die Halbzeit. Die Mannschaft war sich einig, das dies noch nicht der Endstand der Partie sein konnte, so bestimmend wir im gesamten Spielverlauf bisher waren. Und mit Beginn der 2.Halbzeit sollte das auch nachdrücklich bewiesen werden. Da Holzhausen nun langsam aber sicher aufmachen mußte, um hier noch was zu erreichen, konnten wir uns aufs Kontern verlagern. Die zum Teil immmer unkonzentrierter vorgetragenen Angriffsbemühungen des Gegners wurden durch unsere Abwehr abgefangen und unsere Spitzen nach vorn geschickt. In der 42. Minute ein wunderbar über die linke Seite vorgetragener Angriff über Olli, der in Höhe des Strafraumes den Ball scharf auf unsere recht Angriffsseite schlägt und Unglücksvogel Markus trifft den Ball in die kurze Ecke zum 4:2 für unsere Farben. Als nach weiteren sieben Minuten Stefan aus ähnlicher Position, auch mit schönem Schuß, das 5:2 erzielte, waren alle Messen für unseren Gegner gelesen. Keine Wechselspieler zu Verfügung, mußte nun auch noch das Knockout-Opfer aus der 1.Halbzeit die Segel streichen (Gehirnerschütterung) und der Rest wollte sicher auch nicht mehr so richtig. So hätte jetzt eigentlich das Schützenfest erst so richtig beginnen können. Dennis löste seinen letzten Mann auf. Markus wurde zur Belohnung ausgewechselt. Rodrigue kam für ihn ins Spiel. Heiko wollte sich das Spiel dann doch lieber bis zum Schluß von draußen anschauen und beließ die Mannschaft, so wie sie angetreten war. Es rollte nun eine Welle nach der Anderen auf das Tor des armen, alten Eintracht-Keepers. Er warf sich in jeden Ball, holte Dinger rauß, die eigentlich schon fast drin waren und verdiente sich somit die beste Note beim Gegner. Aber unsere Chancenverwertung schrie schon zum Himmel. Beste Schußpositionen wurden nicht genutzt. Freistösse über das Tor. Mike fiel der Ball auf den Kopf und von dort aus 1 Meter - nicht ins Tor. Die größten Dinger jedoch vergeigte Dennis, der nur noch vorne auf die Bälle wartete, jedoch sich nicht in der Lage sah, diese auch nur annähernd zu verwerten. Stattdessen Schimpfkanonaden auf die Mitspieler losließ, die ihm die Balle nicht auf den Fuß legten. Teilweise spielten wir 4:2 gegen die Holzhausener-Abwehr und blieben hängen oder liefen ins Abseits. Svenni holte zwischenzeitlich nochmal einen schönen Schuß vom Gegner mit Übergriff aus dem langen Angel und Rafael rettete mit Kopfball auf der Linie. Dennis war es dennoch vorbehalten in der letzten Minute des Spiels, nach Vorlage von Stefan aus kurzer Distanz, das Endergebnis von 6:2 festzumachen. Holzhausen mußte anerkennen, dass heute keine andere Mannschaft als wir als Sieger vom Platz gehen konnte. Die Gegenwehr und der Wille hier noch was zu ziehen, war mit der Halbzeit endgültig erloschen.

Für uns sollte der Sieg für das Match am Dienstag bei Aufbau Entwurf nochmal einen richtigen Kick geben. Toi, Toi, Toi.

Uwe Krost