Startseite  Spielberichte  Saison 2010/11  16.05.2011 Punktspiel

SV Energetik gegen WSG

Zum Spiel erschienen: Uwe K., Heiko, Michael Kl., Rainer, David, Marcus, Jörg, Sebastian, Siggi, Maik, Stefan, Slawi, Raphael, Steven, Dennis, Michael D., Rodrigue und Oliver

Die Start-Elf

Tor: Slawi

Abwehr: Jörg, Dennis, Sebastian

Mittelfeld: Steven, Raphael, Michael D., Stefan, Marcus

Sturm: Christian, Oli

Wechselspieler: David, Maik, Rodrigue, Michael Kl.

 

Zuschauer: 8

 

Kurzbericht:

36. Minute Ballwechsel: Kanonenkugel für Plasteball

40. Minute Doppelwechsel: Michael Kl. für Jörg und David für Sebastian

46. Minute Doppelwechsel: Rodrigue für Christian und Maik für Marcus

48. Minute Gelb für Raphael

55. Minute 0 : 1 Oli

64. Minute 0 : 2 Oli

Später - aber hochverdienter Sieg

Nach den letzten beiden, nicht gerade erfolgreichen, Spielen war es an der Zeit, mal wieder ordentlich Dampf abzulassen und einen Sieg einzufahren. Dazu sollte die Mannschaft von Energetik herhalten, die aber sich im Laufe der Spielserie nun auch, wie wir, 17 Punkte erkämpft hatte. Die Erinnerung an das Hinspiel, als sich beide Mannschaften in einem ordentlichen Fight nichts schenkten und die Punkte beim leistungsgerechten 1:1 teilten, war noch da. Nun, das Spiel begann unter Dauerregen, entsprechend waren die bereits vor dem Spiel nicht besonderen Platzverhältnisse. Da der Platz maximal die Minimalanforderungen von einem vorgeschriebenen Spielfeld besaß (Länge und Breite) entwickelte sich von Anfang an ein Kampf um den Ball auf engstem Terrain, der ein intelligentes, gepflegtes Passspiel so gut wie nie zuließ. Sobald der Ball im Spiel war, war er schon wieder im Seiten-oder Grundlinienaus. Eigentlich sollte man bei solchen Verhältnissen von der Weitschußkraft gebrauch machen, aber sobald einer zum Schuß ansetzte, war ein gegnerisches Körperteil dazwischen. Die Bälle, die dennoch durch die Abwehr des Gegners fanden, wurden die Beute des langaufgeschossenen Torwarts oder gingen am oder über das Tor vorbei. Energetik versuchte die leichte Spielüberlegenheit unserer Mannschaft mit viel Laufarbeit auszugleichen und konnte immer wieder unsere Mannschaft zu kleineren Fouls provozieren, die der zum Teil sehr kleinlich pfeifende Schiedrichter auch prompt gegen uns ahndete. Sie konnten uns aber nicht gefährden, da die Abwehr bis auf eine Szene, die aber Slawi mit hervorragender Beinabwehr im 1:1 klärte, souverän stand. Die Halbzeit kam und die von außen sichtbar gewachsenen Spielanteile waren leider nicht in ein Tor umgewandelt worden. Die Halbzeitansprache von Heiko war entsprechend. Jeder wußte, dass bei noch mehr persönlichen Einsatz der Gegner heute fallen muß. Ein zweites BW-West durfte nicht passieren. Mit der Halbzeit wurde gewechselt. Ein neuer Ball kam ins Spiel. Sollte er uns zum Sieg begleiten? Mit dem Anpfiff zur 2. Halbzeit konnte man es deutlich erkennen. Wir nahmen das Spielzepter in die Hand, der Gegner wurde jetzt viel eher in seiner Hälfte angegriffen. Nach 5 Minuten wurde gewechselt. Micha K. kam für Jörg und David für Sebastian. Steven, der sich als rechter Mittelfeldspieler in der 1. Hälfte mehr der Absicherung unseres Strafraumes als der Unterstützung unseres Angriffes gewidmet hatte, ging nun mehr den Weg in Richtung gegnerische Hälfte und zog damit seinen bis dahin offensivfreudigen Gegenspieler immer mehr in seine eigene Hälfte. Stefan und Raphael zogen die Fäden im Mittelfeld und Olli sah jetzt immer mehr seine Chance durch Doppelpässe mit den Beiden sich in die richtige Schußposition zu bringen. Nach zwei weiteren Wechseln - Rodrigue für Christian und Maik für Marcus - banden wir Energetik fast nur noch in der eigenen Hälfte. Slawi konnte einem schon fast leid tun, denn er bekam eigentlich bis zum Schlußpfiff nichts mehr zu tun. Nach einer 3-fach Kanonade auf das gegnerische Tor durch Olli, Steven und Micha D., die der Torwart bzw. ein Körperteil (Hand?)eines gegnerischen Spielers gerade noch mit letzter Kraft abwehren konnten, wurden wir in der 55. Minute nun auch einmal mit einem Freistoss durch den Schiedsrichter belohnt. Aus zentraler Position ca. 18-20 Meter legte sich Olli den Ball zurecht und jagte diesen mit präzisem Flachschuss an der Mauer vorbei links ins Eck. Jetzt hatte sich endlich unser überlegenes Spiel ausgezahlt. Die Freude war rießengroß. Weiter ging der Druck auf das Energetiktor. Sie sollten keine Ruhe finden. Nach einem Einwurf von Stefan in der 64. Minute auf Olli, drehte sich dieser nach der Ballannahme vom Tor weg und zog etwa seitlich von der Strafraumgrenze urplötzlich direkt ab. Der Ball schlug unhaltbar im rechten Winkel ein. Das war die Entscheidung. Das Spiel lief weiter für uns und hätte bei konsequenterer Chancennutzung (Rodrigue) durchaus um das eine oder andere Tor höher ausfallen können. Aber diese kleine Kritik soll die Art und Weise unseres verdienten Sieges nicht mindern. Durch das verstärkte Bemühen aller Spieler in der 2. Halbzeit konnte er erzielt werden. Das macht Mut für die nächste Aufgabe gegen Aufbau Entwurf am 27.05.2011.

Uwe Krost