Startseite  Spielberichte  Saison 2010/11  29.04.2011 Punktspiel

WSG gegen Wahren

Zum Spiel erschienen: Uwe K., Heiko, Michael Kl., Rainer, David, Marcus, Jörg, Sebastian, Jan, Sven, Maik, Stefan, Steven, Dennis, Christian, Rodrigue und Oliver

Die Start-Elf

Tor: Sven

Abwehr: Jörg, Dennis, Heiko (Sebastian 36. min.)

Mittelfeld: Michael K. (David 36. min.), Steven, Christian, Stefan, Marcus

Sturm: Jan (Rodrigue 15. min.), Oli

Wechselspieler: Maik, Rodrigue, David, Sebastian

 

Zuschauer: 16

 

Kurzbericht:

32. Minute Gelb für Christian

40. Minute 1:0 Christian

45. Minute Wechsel; Maik für Rodrigue

50. Minute 1 : 1

64. Minute 1 : 2

65. Minute Gelb für Oli

70. Minute Gelb für Sven

 

Nach gutem Spiel unglücklich verloren

Nach den letzten beiden Siegen ohne Gegentor war die Moral der Mannschaft in bester Verfassung. Natürlich war unserer Elf klar, dass nun ein Gegner uns fordert, der nur einen Punkt hinter uns lag und uns im Hinspiel kaum Entfaltungsmöglichkeiten beim schwer erkämpften 0:0 gelassen hatte. Unter diesen Aspekten und dem Fehlen von Raphael und Michael D. begann auch das Spiel. Mit sofortigem Pressing auf unsere ballführenden Spieler wurde versucht unser Spiel einzuschränken und entsprechend zu beeinflussen. Nur mit Mühe und mit energischem Gegeneinsatz konnte das Spiel langsam ausgeglichen werden. Mit kleinen Nadelstichen fuhren unsere Stürmer immer wieder in die gegnerische Abwehr hinein um den Gegner in seiner Hälfte zu binden. Leider musste Jan nach ca 15 Minuten verletzungsbedingt ausscheiden und Rodrigue als Einwechsler war leider nicht in der Lage ihn ausreichend zu ersetzen. So war es Oli überlassen ab und zu gefährliche Solos Richtung gegnerisches Tor zu starten, die aber leider auch nicht zum Erfolg führten. Nach ausgeglichenem weiteren Spielverlauf ging es in die Halbzeit. Die Marschroute wurde ausgegeben: Weiter kontrolliertes Spiel ohne Vernachlässigung der Abwehr. David für Micha K. und Sebastian für Heiko hießen die Wechsel und so ging es in die 2.Halbzeit. Diese war erst 5 Minuten alt, da schepperte es im Tor von Wahren. Nach einem straffen Pass aus der Abwehr heraus auf Christian, der sich links hinter der Mittellinie durchsetzt, den Ball kurz auf den rechten Fuß legt und dann aus ca. 25 Metern diesen hoch ins Angel über den Torwart hebt - schöner gehts nicht. Mit dieser Führung im Rücken sollte es sich eigentlich ruhiger spielen lassen, da jetzt der Gegner an der Reihe war den gereichten Fehdehandschuh aufzunehmen. Mit einem erneuten Wechsel 5 Minuten später - Maik kam für Rodrigue- sollte der Sturm, der immer mehr zu bröckeln begann, wieder mehr Kraft bekommen. Wütende Angriffe des nun angestachelten Gegeners waren in der Folge immer mehr die Antwort und teilweise konnten wir uns nur noch mit "zu engagierten Aktionen", sprich Fouls, den Gegner von unserem Strafraum fernhalten. Das der Schiri nicht nur in dieser Spielphase uns nicht immer wohlgesonnen war, kam nun auch zum Tragen. Ein Freistoß an der rechten Strafraumgrenze wurde mit einem, zugegeben herrlichen für Sven unhaltbaren, Effetstoß ins lange halbhohe Eck vollendet. 1:1. Nun eigentlich ein für beide Seiten zufriedenstellendes Ergebnis. Trotzdem ging es weiter hin und her. Leider wurde eine vielversprechende Aktion von Olli auf dem Weg in den Strafraum durch den Schiri mit unfassbarer Entscheidung nach Foul an ihm für den Gegner ausgelegt. Sein anschließender Wutausbruch wurde mit Gelb "belohnt". Wie es nun in solchen Spielsituationen kommt, man hat den Gegner eigentlich im Griff, alles neutralisiert sich im Mittelfeld und plötzlich steht es 1:2 für Wahren. In der 64.Minute Angriff über die rechte Seite, der ballführende Spieler wird von unserer Abwehr nicht energisch genug angegriffen und ein scharfer Flachschuss aus ca 18 Metern schlägt im langen Eck wieder unhaltbar für Sveni ein. Jetzt musste eine Antwort von uns erfolgen. Aber leider wurde unser nun unser aggressives Spiel in Richtung Strafraum TSV nicht belohnt. Stefan war ständig auf links bemüht den Gegner zu binden und mit Doppelpässen aus zu spielen, aber immer war noch ein Bein oder anderes Körperteil des Gegners dazwischen. So ging Spiel-und Nachspielzeit ins Land und der Abpfiff wurde nur von Wahren euphorisch gefeiert. Es ging ein Spiel verloren, aber die Art und Weise unseres Spieles lässt noch einiges erwarten in dieser noch jungen Rückrundensaison. Gleich am Mittwoch in Mockau bei BW West. Viel Glück.

Uwe Krost