Startseite  Spielberichte  Saison 2019/20  23.08.2019 Punktspiel

Zum Spiel erschienen: Paul, Maik, Michael D., David, Michael Kr., Robert, Konrad K., Christian B., Sebastian, Lucas, Marcus, Oli, Stefan, Matthias und Vincent

Verantwortliche und Mitglieder: Uwe

 

Die Start-ELF

Ein: 1-3-1-4-2

Tor: Konrad K.

Abwehr: Michael D., Matthias, Paul

6er: Marcus

Mittelfeld: Lucas, Vincent, Stefan, Sebastian

Sturm: Oli, Michael Kr.

Wechselspieler: Maik,Christian B., Robert und David

 

Zuschauer: 5

 

Kurzbericht:

20.Min. 1:0 Oli

20.Min. Wechsel Christian B. fuer Paul

29.Min. Wechsel Robert fuer Lucas

33.Minute 1:1

36.Min. Wechsel Paul fuer Matthias

46.Min. Wechsel David fuer Sebastian

46.Min. Wechsel Lucas fuer Michael D.

52.Min. Wechsel Maik fuer Michael Kr.

55.Min. Wechsel Michael Kr. fuer Oli

63.Min. Sebastian fuer Michael Kr.

 

Verdienten Punkt erkaempft

Zum ersten Heimspiel in dieser noch jungen Saison begruessten wir nun mittlerweile alte Bekannte. Zum 3. Mal in diesem Jahr kreutzen wir erneut die Klingen mit der ersten Mannschaft von Motor-Gohlis- Nord. Erst vor einem knappen Monat mussten wir das Pokalaus gegen die Mannschaft vom Stadion des Friedens verkraften, in dem wir, auch personell bedingt, eine verdiente Niederlage bezogen. Das war nun Schnee von gestern und da beide Mannschaften vor Beginn der Saison in die Kreisklasse Staffel 2 ausgelost wurden, sahen wir uns nun bereits wieder. Wir hatten uns natuerlich vorgenommen einen anderen Auftritt hinzulegen, als damals und entsprechend motiviert traten wir auch an. Das Spielerfuellhorn hatte 15 bereite Maenner ausgeschuettet und Maik seit langem mal wieder die Qual der Wahl, wer zur ersten Garnitur gehoeren sollte. Konrad ging selbstverstaendlich wieder in die Schiessbude und davor baute sich Matthias mit seinen Nebenleuten Paul, Michael D. und Marcus auf. Davor agierte im Mittelfeld Sebastian, Lukas, Stefan, und in seiner Debuetantenrolle zum ersten Mal fuer unsere Farben Vincent. Im Sturm liefen die zuletzt fehlenden Oli und Michael Kr. auf. Als Wechsler standen Christian B., David, Robert und Maik zu Verfuegung. Das Spiel begann und wir hatten gleich in der ersten Minute eine grosse Chance. Ein Freistoss , den der Schieri fuer uns geahndet hatte, wurde von Paul in den Strafraum in Hoehe des Elfmeterpunktes gechipt. Dort war Stefan in Position gelaufen und wollte den Ball per Querablage auf den lauernden Oli stecken. Leider bekam er nicht genug Druck hinter seinen Pass. Der Gegner hatte den Braten gerade noch gerochen und konnte klaeren. Das war aber unser Signal. Unmittelbar danach hatte unsere Abwehr den versuchten Gegenangriff geklaert und einen langen Pass auf Oli geschlagen. Der letzte hinter Oli stehende Gegenspieler haute ueber den Ball und Oli hatte mit einem Mal nur noch den Kister der Gohliser vor sich. Im Versuch das Leder zu kontrollieren und im Lauf am herausstuertzenden Torwart vorbeizukommen, verhaspelte er sich und der letzte Mann konnte den Ball leider festmachen. Das war schon eine Superchance und haette uns als Fuehrung fuer die kommenden Minuten noch mehr Sicherheit gegeben. Aber es hatte nicht sollen seien und wir mussten weiter so spielen, dass der Gegner unseren Atem im Genick spuert. Natuerlich ist Gohlis keine Laufkundschaft und nachdem sie sich von den Schrecken der ersten Minuten erholt hatten, machten auch sie Druck und unsere Abwehr hatte sich entsprechend zu konzentrieren. Aber sie machten das gut. Abgenommene Baelle wurden langsam von hinten nach vorn verteilt. Man bot sich zum Zusammenspiel an und einige passable Ballstaffetten ueber die rechte aber auch linke Seite konnte man von der Reservebank aus betrachten. Lucas zog, wie man ihn kennt, im Mittelfeld die Register und trat vor allem ueber die rechte Seite immer wieder in Erscheinung. Sein Gegenspieler hatte alle Beine voll zu tun, um ihm Paroli zu bieten. Stefan ging diesmal nicht so offensiv ins Spiel und sicherte mehr das Spiel mit Vincent ab, der auch eine solide Premiere spielte. Sebastian musste sich des oefteren auf der linken Seite mit nach hinten bewegen, da der Gegner gern ueber die rechte Seite einflog. Wir hatten das Spiel aber ganz gut im Griff und wurden nach 20 Minuten endlich auch dafuer belohnt. Denn da ging Lucas, wieder in seiner unnachahmlichen Art, auf rechts bis fast zur Grundlinie durch. Ein kurzer Blick nach links und ein Rueckpass auf den eingelaufenen Oli war eins. Oli nahm den Ball direkt und schoss ihn flach in die von ihm aus gesehene linke Ecke zur Fuehrung fuer die WSG. Verdient, da waren sich alle einig. Paul hatte sich kurz davor eine leichte Verletzung bei einem Abwehrversuch eingehandelt und wechselte jetzt mit Christian B. Gohlis, die bisher nur mitspielten, waren jetzt gefordert aufzudrehen. Sie machten das auch, aber ausser ein paar Schuessen, welche das Tor verfehlten bzw. Konrad auf dem Posten sahen, war nichts Dramatischess dabei. Die Ecken von rechts, welche eine gewisse Gefaehrlichkeit ausstrahlten, konnten von unserer Abwehr im Grossen und Ganzen entschaerft werden. Und nach vorn hatten wir wieder eine gute Gelegenheit. Oli war diesmal im Konter auf rechts von Lucas geschickt worden. Die Mitte hatte Michael Kr. besetzt, der schon signalisierte, dass er mitgelaufen war. Olis Querpass kam genial in die Mitte und alle eingelaufenen gegnerischen Spieler verpassten den Ball. Leider auch Michael Kr., der den Ball am langen Eck noch tuschierte, aber keinen Druck mehr auf das Leder ausueben konnte. Danach konnten wir das Niveau nicht mehr bis zum Ende der 1.Halbzeit halten, denn zwei Minuten vor dem Pausenpfiff, knickte unsere linke Abwehrseite bei einem schnellen Angriff ein. Der Gegenspieler von Matthias konnte sich ihm gegenueber im Zweikampf behaupten und dieser einen weiteren mitgelaufenen Spieler in Position bringen. Der sprintete, ohne noch von irgendeinem Abwehrspieler behindert zu werden, in unseren Strafraum und schoss mit straffen Schuss ins lange Eck zum Ausgleich ein. Sehr aergerlich, da bis dahin dies die erste nennenswerte Chance unserer Gaeste war. Die Halbzeit loeste unsere momentane Schockstarre. Maik klopfte allen Beteiligten symbolisch auf die Schulter und dankte fuer die von allen Spielern sehr engagiert gefuehrte erste Haelfte. Wir hatten gemerkt, dass Gohlis nicht das Team zusammen hatte, welches uns, wie bereits o.a., im Pokal den Garaus bereitete. Wir waren auf jeden Fall auf Augenhoehe und mussten nur so weiter spielen. Dass dies nicht mit der Mannschaft der ersten Halbzeit weitergehen konnte, zeigte Matthias sofort an. Er war leider doch gehandicapt (Verletzung) ins Spiel gegangen und in der Ausgleichsminute zeigte sich leider diese Verletzung dann in ihrem ganzen Ausmass. Paul ging fuer ihn, wieder erholt, ins Spiel. Christian B. organisierte jetzt hinten die Abwehr mit Michael D. und den anderen Jungs. Gohlis machte jetzt weiter Druck. Das Tor kurz vor Ultimo hatte sie bestaerkt unsere eventuelle Unsicherheit gleich weiter auszunutzen. Aber der Zufall wollte es, dass wir nach ca. 10 Minuten Spielzeit die erste grosse Chance bekamen. Eine Ecke von Stefan geschlagen, erwischte ein Spieler der Gohliser auf dem Oberschenkel und von da an den eigenen Pfosten. Das waere einmal das Glueck gewesen, was sich schon so lange bei uns rarmacht. Die Wechselspiele gingen nun munter weiter. Sebastian brauchte mal eine Auszeit. David goennte sie ihm und uebernahm hinten links. Und Michael D. musste, nachdem er von einem Gegner einen Pferdekuss bekommen hatte, leider auch das Feld verlassen, so dass Lucas wieder in unser Spiel fand. Zwischenzeitlich hatten wir das Glueck des Tuechtigen auf unserer Seite, denn nach einer Ecke in unseren Strafraum, war das Tohowabu im Fuenfmeterraum nicht mehr zu baendigen und die Fuehrung der Gohliser lag foermlich in der Luft. Wie beim Ping-Pong ging der Ball an unseren Pfosten, wieder zurueck, wieder an den Pfosten. Nachschuss auf der Linie geklaert. Alles warf sich in den Ball und zuletzt lag Konrad auf dem Ball. Puh, das war Adrinalin pur. Und unsere Pfostenchance war damit wieder ausgeglichen. Michael Kr. ging dann aus dem Feld, er hatte bis zu dieser Minute nicht gerade glueckliche Momente und stand etwas neben sich, so dass Maik nun das Rennen aufnahm. Wie immer mit entsprechendem Einsatz und Engagement. Aber Michael Kr. Pause dauerte nur drei Minuten, da signalisierte Oli, der bei einem Ausbruchversuch von der Mittellinie umgeknickt war, dass er ausgewechselt werden muesse. Also Michael Kr. wieder rein und kurz danach kam seine beste Gelegenheit. Da wir jetzt immer mehr unter Druck gerieten, mussten die Baelle mehr und mehr rausgeschlagen werden. Einer von diesen kam bis zur Mittellinie und Michael Kr. konnte sich gegen den ersten von drei Gegenspielern durchsetzen. Aber der Weg bis zum Tor war noch weit. Ohne Unterstuetzung auf weiter Flur, nahm er den Fight an und hatte kurz vor dem Strafraum drei Mann an der Backe, die ihn nur gemeinsam zur Strecke bringen konnten. Leider kam nur ein Abstoss dabei rueber, da Michael Kr. beim Pressschlag den Ball auch noch aus Dankbarkeit voll auf die Zwoelf bekommen hatte. Kurz danach eine aehnliche Situation, die er aber dann, wegen Mangels an Mitspielern an der rechten Strafraumecke abbrach und im Interesse der Mannschaft lieber die Zeit runterspielte bis Unterstuetzung nahte. In der 63. Minute war dann endgueltig Schluss fuer ihn, da die Nase nicht mehr mitmachen wollte und Sebastian warf sich fuer ihn nochmals ins Getuemmel. Es tat sich nicht mehr allzuviel auf dem Platz. Gohlis hatte seinen Riegel um unseren Strafraum aufloesen muessen und wir bekamen wieder Luft. Das zeigte sich kurz vor Schluss, als Lucas ueber rechts nochmal so richtig anzog und den im Ruecken mitgelaufenen Paul mit einem herrlichen Pass bediente. Paul zog mit Schmackes aus 16 Metern ab, leider genau auf den am kurzen Pfosten schon wartenden Keeper der Gohliser, der zwar den Ball abprallen musste, aber im zweiten Zupacken das Runde sicherte. Der Schieri, der unauffaellig, aber ordentlich das Spiel geleitet hatte, pfiff nach einer Nachspielminute das Match ab. Wir hatten uns den Punkt zu jeder Zeit redlich verdient und konnten erhobenen Hauptes das Feld verlassen. Auf dieser Leistung sollten wir die kommenden Spiele aufbauen.

Uwe Krost