Startseite  Spielberichte  Saison 2019/20  29.07.2019 Pokalspiel

Zum Spiel erschienen: Paul, Maik, Michael D., David, Bassel, Robert, Konrad K., Christian B., Matthias, Sebastian, Lucas und Marcus

Verantwortliche und Mitglieder: Uwe, Vincent

 

Die Start-ELF

Ein: 1-3-1-4-2

Tor: Konrad K.

Abwehr: Marcus, Matthias, Paul

6er: Michael D.

Mittelfeld: Robert, Lucas, Christian B., Sebastian

Sturm: Maik, David

 

Wechselspieler: Bassel

 

Zuschauer: 6

 

Kurzbericht:

01.Min. 1:0

04.Min. 2:0

30.Min. 3:0

57.Min. Wechsel Bassel fuer Robert

64.Min. Wechsel Robert fuer Paul

66.Min. 4:0

 

Pokalaus nach fruehem Rueckstand

Nachdem wir im letzten Jahr die erste Runde im Volkssportpokal mit einem Sieg gegen SV Ost überstanden hatten, loste uns in diesem Jahr die beruehmte Losfee in die Qualifizierung zur 1. Runde des o.a. Wettbewerbs. Hier wartete die 1. Mannschaft von Motor-Gohlis-Nord (MOGONO) auf uns. Dass dies ein harter Brocken sein koennte, zeigte bereits ein Freundschaftsspiel, welches wir in diesem Jahr schon gegeneinander ausgetragen hatten. Der Ansetzungstermin fiel auch in diesem, wie in den vergangenen Jahren in die Ferien- und damit Urlaubszeit. Wir hatten wieder einmal zu tun eine vollstaendige Truppe auf den Platz zu bekommen. Kurz vor dem Anstoss standen elf Spieler auf dem Platz. Konrad, der lieber im Feld gespielt haette, musste ins Tor. Davor organisierte Mathias die Abwehr, welche sich aus Marcus, Paul und Michael D. davor zusammensetzte. Im Mittelfeld liefen Robert, Lukas, Christian B., Sebastian auf und vorn sollten Maik und David für Betrieb sorgen. Der Gegner trat mit voller Kapelle und div. Ersatzspielern an. Das Gohlis heiss wie Frittenfett auf dieses Spiel war, zeigte sich unmittelbar nach Anpfiff. Der Zeiger der Schiedsrichteruhr hatte noch keine volle Undrehung sein Eigen nennen koennen, da rappelte es schon zum ersten Mal in unserer Kiste. Vom Anstoss weg erfolgte ueber die rechte Seite von MOGONO ein schneller Angriff. Sebastian, der sich als Erster dem anstuermenden Spieler entgegenstellte, ging leider nur halbherzig in den Zweikampf, so dass der Mann weiter in Richtung unseres Tores laufen konnte. Bevor Paul als Naechster eingriff, flankte er den Ball von der rechten Strafraumgrenze auf die linke Seite, wo bereits weitere Spieler des Gegners eingelaufen waren. Einer von diesen nahm den Ball kurz an, spielte mit einer Koerpertaeuschung Marcus aus und vollendete in die kurze Torwartecke, welche Konrad leider nicht mehr abdecken konnte. Das war Massarbeit. Alles in der ersten Minute und kein Spieler unseres Teams war bei dieser ersten Aktion an den Ball gekommen. Und um das Uebel noch groesser zu machen, klingelte es drei Minuten spaeter wieder. Eine Flanke von der rechten Seite wurde in unserem Strafraum unbedraengt durch einen Gohliser mit scharfem Kopfball zur 2:0 Fuehrung vollendet. Da waren eigentlich die Messen schon gelesen. Man musste um unsere Mannschaft fuerchten. Die Abwehr sah schlecht aus. Das Mittelfeld arbeitete nicht konsequent nach hinten. Die Zuordnung stimmte nicht. Auch in der Folgezeit kamen sie immer wieder gefaehrlich, vor allem ueber ihre rechte Seite. Die Ecken und Einwuerfe flogen unserer Abwehr nur so um die Ohren. Zaghafte Versuche unsere Abwehr zu entlasten folgten, wurden aber im Verlauf der ersten Halbzeit gluecklicherweise haeufiger. Die Szene, welche dann auch unsere Beste des gesamten Spieles werden sollte, sah Paul als Hauptakteur. Nach ca. 15 Minuten entschied der Schiedsrichter auf direkten Freistoss fuer unsere Farben. Paul legte sich den Ball auf halbrechts selbstbewusst zurecht und donnerte das Geschoss aus ca. 20/25 Metern an den rechten oberen Pfosten des Gohliser Gehaeuses. Da ging aber ein Raunen ueber den Platz. Waere interessant gewesen, wie der Spielverlauf sich entwickelt haette, sollte das der Anschluss gewesen sein. So aber muehten wir uns weiter, denn aus dem Spiel heraus kamen wir einfach nicht entscheidend vor das Gastgebertor. Lukas rackerte und rackerte, aber ihm fehlten die kreativen Spieler an seiner Seite. Allein war er gegen zwei, manchmal sogar drei Gegenspieler machtlos und rieb sich auf. Alle anderen versuchten mit ihren Mitteln den Angriff anzukurbeln, mehr als ein, zwei Schuesschen von David oder Christian B. kamen dabei nicht zustande. Maik, der in der Spitze fuer Bewegung sorgen wollte, hatte noch eine kleine Kopfballchance, als er in einen Zufallsball von Sebastian hineinsprang. Natuerlich hatte Gohlis zu dieser Zeit auch das Tempospiel etwas gedrosselt und wir konnten eine gewisse Ausgeglichenheit erzielen, aber jeder Konter der Gohliser sah zielstrebiger und durchdachter aus, als unser von Hektik und fehlender Ballbeherrschung gepraegtes Spiel. Hatten wir den Ball einmal halbwegs in unseren Reihen und versuchten einen Gegenangriff zu inszenieren, war spaetestens beim uebernaechsten Spieler Endstation und es musste wieder nachgesetzt werden. In der 30. Minute sah sich unsere Abwehr einem Feuerwerk von Direktschuessen von der linken MOGONO-Angriffseite ausgesetzt. Wieder war der Ball schnell ueber die rechte Seite vorgetragen und nach links geflankt worden. Kurz angenommen und trockener Schuss aus ca. 18 Metern auf unser Tor, das war eins. Mathias koepfte den scharf geschossenen Ball fuer den schon geschlagenen Konrad von der Linie. Leider in die gleiche Richtung von der der Schuss erfolgt war. Sofort kam der Ball wieder mit Schmackes auf unser Tor. Diesmal klaerte Michael D. mit Fussabwehr. Aber auch dieser Ball landete erneut beim Scharfschuetzen der Gohliser. Der Volksmund sagt- dreimal ist Bremer Recht-, der dritte Schuss sass. Es war zum junge Hunde kriegen. Gohlis hatte wieder mal kurz angezogen und die Entscheidung war erfolgt. Denn auch wenn wir uns in der kurz danach erfolgten Pausenbesprechung noch einmal Mut zusprachen und an die Moral aller Spieler appelliert wurde, es war ein zu grosser Rucksack, den wir durch die zweite Halbzeit zu tragen hatten. Dennoch war Aufgeben kein Thema und weiterhin wurde versucht spielerische Loesungen zu finden. Leider waren diese rar gesaet und Strafraumszenen, wie die von Maik mit versuchtem Rueckzieher oder Lukas mit Schuss aus der Bedraengnis blieben die einzigen - Highlights - unserer zweiten Haelfte. Dagegen brachen die Gohliser immer mal wieder ueber unsere linke Abwehrseite durch. Konrad konnte sich mehrfach mit Glanzparaden bei Nah- und Fernschuessen auszeichnen und zeigen, dass seine Haende durchaus zum Ballabwehren zu gebrauchen sind. Solche Gelegenheiten vermisste man auf unserer Angriffseite schmerzlich. So konnte der Gegner sogar noch seinen Torwart austauschen, der nicht allzuviel zu halten bekommen hatte. Apropos Wechsel. Da Bassel noch gekommen war, aber wegen einer noch bestehenden Verletzung die fruehe Einwechslung scheute, erfolgte erst in der 57. Minute der Wechsel mit Robert. Spaeter wechselte dieser noch mal mit Sebastian. Besser wurden wir dadurch aber auch nicht. Im Gegenteil 4 Minuten vor Ultimo war wieder einmal ein Gohliser ueber rechts durch unsere Abwehr spaziert und vollendete mit Flachschuss zum Endstand von 4:0. Gemessen an den Chancenanteilen ein hochverdienter Sieg unserer Gastgeber und damit die Qualifizierung fuer die erste Hauptrunde. Herzlichen Glueckwunsch. Fuer uns heisst es nun Wunden lecken, mit hoffentlich komplettem Kader in die Punktspielsaison starten und dann in gut drei Wochen Revanche nehmen. Denn dann empfangen wir die Gohliser.

Uwe Krost