Startseite  Spielberichte  Saison 2018/19  08.04.2019 Punktspiel

Zum Spiel erschienen: Oli, Christian Sch., Paul., Marcus, Raphael, Maik, Christian B., Lucas, Mathias, Michael Kr., Michael R., Jasper, David, Stefan, Konrad

Verantwortliche und Mitglieder: Uwe, Thomas

 

Die Start-ELF

Ein: 1-3-1-4-2

Tor: Oli

Abwehr: Christian S. Mathias, Paul6er: Raphael

Mittelfeld: Lucas, Marcus, Stefan, Jasper,

Sturm: Michael Kr., Michael R.

Wechselspieler:Christian B., Konrad, David, Maik

 

Zuschauer: 2

 

Kurzbericht:

32.Min. Gelbe Karte: Michael R.

36.Min. Wechsel Christian B. fuer Raphael

36.Min. Wechsel Konrad fuer Oli

36.Min. Wechsel Oli fuer Michael R.

39.Min. 0:1 Oli

42.Min. Wechsel David fuer Jasper

48.Min. 0:2 Stefan

48.Min. Wechsel Michael R. fuer Michael Kr.

60.Min. Wechsel Jasper fuer Paul

63.Min. Wechsel Michael Kr. fuer Lucas

67.Min. 0:3 Oli

 

Das Wunder der zwei Halbzeiten

 

Nachdem wir letzte Woche in den beiden Aufgaloppspielen zum Saisonbeginn etwas Lehrgeld zahlen mussten und ein knappes Dutzend Tore geschluckt hatten, sollte nun aber, zum Punktspielstart in die Rückrunde, Butter bei die Fische kommen. Das sollte heissen, dass für uns eigentlich nur ein Sieg zur Debatte stehen konnte und entsprechend heiss waren alle Spieler unserer Mannschaft. Der arme Gegner, der noch gar nicht ahnen konnte, was da auf ihn zurollen wuerde, hiess BW West. Unsere Mannschaft war für dieses sogenannte 6 Punkte-Spiel (unser Gastgeber hatte einen Punkt aus der 1.Halbserie Vorsprung auf uns) gut gerüstet. 15 spielfaehige Maenner waren an die Kieler Strasse gereist, um sich in den Dienst unseres Teams zu stellen. Nicht schlecht. Maik hatte die Qual der Wahl und entschied sich wie folgt:

Oli, der in den beiden Spielen gegen MoGONO I und TuS Leutzsch II im Tor stand und dort, trotz der o.a. Gegentore, einen ganz passablen Eindruck hinterlassen hatte, war zunaechst wieder erste Wahl. Mathias baute seine Stammabwehr wieder mit Christian Sch. und Paul auf. Nur das diesmal wieder unser Kapitaen Raphael vor der Abwehr staubsaugen sollte. Im Mittelfeld tummelten sich Lucas, Marcus, Stefan und Jasper und im Angriff sollten die beiden Michaels Kr. und R. für entsprechende Sturmstimmung sorgen. Der Gegner war auch in voller Mannschaftsstaerke angetreten und so stand, bei bestem sonnigem Fussballwetter, einem guten Spiel nichts mehr im Wege. Der Anstoss wurde vollzogen und unser Team trat sofort den Weg nach vorn an. Michael R. jagde wie ein Irrwisch dem ersten Ball, welcher vom Anstosspunkt durch den Gegner nach hinten gesendet wurde, hinterher und animierte alle Anderen es ihm gleichzutun. Sofort geriet BW West unter Druck und hatte auch in der Folgezeit einige Orientierungsprobleme, um sich aus unserer Umklammerung zu befreien. Wir legten zwar los wie die Feuerwehr, aber konnten den Gastgeber nicht entscheidend stoeren und zu sofortigen spielentscheidenden Fehlern zwingen. Die erste grosse Chance hatte komischerweise Paul, der sich in einen Angriff mit eingeschaltet hatte und nach einer Flanke von der rechten Seite ploetzlich vor dem Torwart der Westler auftauchte und einen im Strafraum aufspringenden Ball mit dem Kopf ueber den Kister heben wollte. Leider misslang der erste und danach auch der zweite Versuch. Der Torwart war auch noch zu allem Uebel mit Paul im Luftduell zusammengestossen und hatte sich dabei am Oberkoerper verletzt. Wenige Minuten nach diesem Crash musste er ausgewechselt werden. Dass er bis dahin nicht den sichersten Eindruck hinterlassen hatte, sah man nicht nur an dieser geschilderten Szene. Nun musste ein Feldspieler ins Tor, welcher aber zu frueheren Zeiten auch immer einmal die Notloesung als Ersatzkister bei BW West gespielt hatte. Und dieser Notnagel sollte fast unser Sargnadel werden, zumindest in der 1.Halbzeit. Denn mit Ausnahme von zwei Situationen in dieser ersten Haelfte, zwei nicht ungefaehrliche Kopfbaelle direkt nach Eckbaellen auf unser Tor, welche Oli halten konnte, kam nichts mehr Richtung unseres Strafraumes. Wir dagegen machten teilweise ein Halbes mit unserem Gegner und gingen leider sehr schludrig mit den sich auftuenden Gelegenheiten um. Der o.a. Ersatztorwart der Westler tat sich bei der aufopferungsvollen Abwehrarbeit dabei noch hervor und hielt, was er konnte. Hier sind nur einige Beispiele unserer Chancen genannt. Kopfball Raphael knapp am Tor vorbei. Schuss von Michael R. von der rechten Position ca. aus 12 Meter Entfernung an den rechten Pfosten. Schuss von Stefan aus Mittelstuermerposition von ca. 20 Meter an die Querlatte. Schuss von halblinks durch Lucas knapp rechts uebers Tor. Schuss von Jasper aus aehnlicher Position knapp rechts drueber usw. Dazu viele gute Chancen, die im letzten Drittel leider durch fehlende Uebersicht und falsche Entscheidungen an der vielbeinigen Abwehr des Gegners scheiterten. Es war zum Maeusemelken. Wir hatten die Katze im Sack, aber wir fanden den Strick nicht, um ihn zuzubinden. Die Zeit arbeitete fuer BW West, denn die Halbzeit nahte. Zu allem Ueberfluss liess sich Michael R. auch noch drei Minuten vor dem Seienwechsel nach einem Foul seines Gegenspielers auf ein verbales Wortgefecht mit diesem ein, welches der leider nicht in allen Spielsituationen sicher wirkende Schieri persoenlich nahm und beide mit den gelben Seiten belohnte. Michael kriegte sich gar nicht wieder ein und wir mussten schon Arges befuerchten, aber der Schieri dachte gar nicht daran das Spiel sinnlos in die Laenge zu ziehen. Er liess die Torwartverletzungsunterbrechung nicht nachspielen. Im Gegenteil, er pfiff sogar eine Minute zu frueh ab. Was sollten wir uns aergern, wir haetten sowieso kein Tor geschossen. Es war schon sehr frustrierend, dass wir uns fuer dieses sehr engagierte Spiel nicht belohnt hatten. Haushoch ueberlegen und doch nur 0:0. Maik sprach allen wieder Mut zu und gab die Vision aus, dass jetzt die entscheidenden Tore fallen werden. Dazu wurden einige Wechsel vollzogen. Christian B. ging fuer den angeschlagenen Raphael ins Rennen. Konrad wechselte, wie abgesprochen, das Tor mit Oli und dieser blieb fuer Michael R. im Spiel. Der Schieri hatte unserem Kapitaen ans Herz gelegt, Michael eine Pause zu geben, ehe es fuer ihn zu spaet ist (sprich Rotgefahr). Solche Tipps koennen ja manchmal hilfreich sein. Michael R. akzeptierte diese Massnahme und das Spiel nahm wieder Fahrt auf in Richtung BW West-Tor. Wir attackierten erneut die Westler unmittelbar in und vor Ihrem Strafraum und wenn der erste Ball noch nicht festgemacht werden konnte, dann aber der Zweite. Und dazu kam es in der 39.Minute. Michael Kr. hatte so einen zweiten Ball vom Gegner erkaempft, umtrippelte im Strafraum einen weiteren Mann und spielte das Leder wunderbar zu im Rueckraum zu dem am Elfmeterpunkt stehenden Oli. Der brauchte nur noch sein linkes Bein gegen den Ball zu halten und dieser rollte genau in die vom Torwart nicht abgedeckte rechte Ecke. Zu grosser Freude unserer Mannschaft. Jetzt war der Bann gebrochen. Wir wechselten David fuer Jasper ein, der auch ein grosses Laufpensum an den Tag gelegt hatte und stuermten froehlich weiter. Weitere Chancen ergaben sich. Lucas ging ueber die linke Seite auf den Strafraum zu und hob den Ball mit einem schoenen Schlenzer wieder nur knapp ueber den Kasten. Stefan scheiterte aus aehnlicher Position mit einem herrlichen seitlichen Heber in Richtung langes hinteres Eck am sich lang und laenger machenden Ersatzkister der Mockauer. Den sahen auf unserer Bank einige schon im Netz. Aber es dauerte nicht mehr lange und dann machten wir den Deckel endgueltig zu. Wieder war es Stefan, der auf unserer rechten Angriffsseite nach einem Einwurf von Lucas seinem Gegenspieler einen Knoten in die Beine spielte, rechts blinkte und links abbog. Wie in alten Zeiten guckte er sich dann den Torwart aus und schon den Ball in das lange linke Eck. Nun sollte doch eigentlich Ruhe in unser Spiel einziehen, denn das noch was anbrennen wuerde, konnte man doch von unserem Gastgeber nicht mehr erwarten. Doch weit gefehlt. Sie wehrten sich noch. Wir wechselten jetzt lieber noch einmal. Michael R. hatte sich wieder abgekuehlt und ersetzte Michael Kr. Aber unser Mittelfeld und unsere Abwehr einschließlich Konrad bekamen jetzt ploetzlich mehr zu tun, als ihnen lieb war. Lange Baelle in Richtung unseres Strafraumes liessen uns teilweise etwas orientierungslos auf dem Feld aussehen. Es taten sich Loecher zwischen den bis dahin sehr homogen wirkenden Mannschaftsteilen auf. Die Konzentration liess nach und der Gegner witterte Morgenluft. Glücklicherweise konnte Konrad, der ja auch sein erstes Spiel nach der Winterpause fuer unsere Farben spielte, seine Unsicherheiten beim Fangen des runden Leders nach und nach ablegen und die Null halten. Wir ueberstanden auch diese unsichere Phase und wechselten nochmal Jasper fuer den in den letzen Minuten etwas indisponierten Paul und Michael Kr. ging fuer Lucas in die Spur, der auch bei seiner letzten guten Chance das Abschlussglueck nicht auf seiner Seite hatte und kurz vorm Torerfolg scheiterte. Drei Minuten vor Schluss der Partie ging Stefan noch mal ueber unsere linke Angriffsseite in den Strafraum und passte aehnlich wie zuvor Michael Kr. beim 0:1 zurueck auf den wieder genau richtig stehenden Oli, der mit dem Aussenrist den Ball zum 0:3 Endstand in die Maschen schob. Das war ein Einstand nach Mass von unserem im Sturm spielenden Torwart. Das Ergebnis war am Schluss nun doch ganz zufriedenstellend, aber gemessen an der enormen Anzahl an Chancen eigentlich zu wenig. Das Verwunderliche an der ganzen Sache. Obwohl die erste Haelfte von der Kreativitaet und Taktik von Aussen wesentlich besser aussah, war die zweite Halbzeit trotz mehrfachen staendigen Wechselns die Erfolgreichere. Aber wir hatten den Gegner auch entsprechend muede gespielt. So sollte es nun in den naechsten Spielen weitergehen. Der erste Gegner ist gefallen.

Uwe Krost