Startseite  Spielberichte  Saison 2016/17  07.04.2017 Punktspiel

Glück Auf - WSG Mitte

Zum Spiel erschienen;

Stefan, Michael Kl., Christian B., Sebastian, Christian Sch., Michael R., Robert, Marcus, Paul, Michael Kr., Rene M., Tino und Raphael

 

Verantwortliche:

Uwe

 

Die Start-ELF

Ein 3-1-4-2

Tor: Tino

Abwehr: Christian Sch., Raphael, Rene M.

6er: Marcus

Mittelfeld: Michael Kl., Sebastian, Paul, Stefan

Sturm: Michael Kr., Michael R.

Wechselspieler: Christian B., Robert

 

Zuschauer: 25

 

Kurzbericht:

20. Minute: Wechsel; Robert für Rene M.

28. Minute: Gelb für Christian Sch.

32. Minute: Gelb für Marcus

36. Minute: Wechsel; Christian B. für Raphael

40. Minute: 1:0

 

Der Knipser fehlt

Nach dem sehr bescheidenen letzten Hinrundenspiel bei BW West, wollten wir unbedingt die Scharte beim ersten Rueckrundenspiel gegen die Mannschaft von Glueckauf 74 auswetzen. Außerdem war ja da auch noch das voellig misslungene Auftaktspiel gegen diesen Gegner, der uns gleich eine 0:5 Heimniederlage (zwar in Unterzahl mit zwei Mann weniger) beigebracht hatte. Bei allen Niederlagen, die wir in dieser Saison bezogen hatten, steckte dieser Stachel besonders tief. So sollte die Motivation bei allen unseren Aktiven eigentlich besonders intakt sein. Wir hatten, von der Papierform, eine gute Truppe zusammen und zwei Wechselspieler, diesmal Robert und Christian B. warteten erst einmal draussen. Das Ambiente war seitens Glueckauf bereitet, denn eine feuchtfroehlische Anhaengerschaar mit Fahnen, Trommeln und fast stubenreinen Gesaengen sollte uns bereits vor dem Anpfiff beeindrucken. Der Abend hatte Volksfestcharakter, denn auch ein Grill und diverse alkoholische Getraenke trugen zum stimmungsvollen Prozedere am Spielfeldrand bei.

Nun zum Spiel. Unser Gastgeber bestimmte die ersten Minuten mit Ballbesitz in unserer Haelfte, ohne sich aber nennenswerte Aktionen vor unserem Tor zu erspielen. Unsere Abwehr mit Christian Sch., Raphael und zum ersten Mal Rene M., konnte sich dieser Angriffe in ruhigem abgeklaerten Stil erwehren, so dass Tino in unserem Kasten relativ gelassen das Spiel beobachten konnte. Nach ca. 10 Minuten übernahmen wir so Schritt für Schritt das Zepter und drueckten Glueckauf immer oefters in Ihre eigene Haelfte. Ein Fernschuss von Michael R., der knapp das Tor verfehlte, da noch ein Gegner dazwischenfunken konnte, war der Auftakt. Wir kontrollierten das Spiel, da alle Spieler den aufbauenden Gegner sofort attackierten und zu Fehlern zwangen. Ob über rechts, durch das Zentrum, aber auch über die linke Seite, wir kaempften uns immer mehr in die Naehe des Tores. Z.B. verpasste Michael Kr. nur knapp eine herrliche Eingabe von Stefan, der sich über die rechte Seite durchgesetzt hatte. Marcus, kurz vor dem Strafraum in zentraler Position, suchte noch den vermeintlich besser postierten Mitspieler, obwohl er die direkte Schussposition hatte. Etwas spaeter wagte er den Schuss, der leider nichts einbrachte. Stefan nahm ein Zuspiel mit dem Ruecken zum Torwart an und verzog leider den Schuss aus der Drehung. Michael Kr. ging nach wunderbarem Doppelpassspiel mit Sebastian über die linke Seite Richtung Grundlinie und spielte dann herrlich Sebastian den Ball durch die Gasse. Leider war der Pass etwas zu scharf geraten, so musste Sebastian den Ball ins Grundlinienaus passieren lassen. Diese und noch einige gute Aktionen gaben uns Mut, dass es doch noch geht. Das teilweise gut anzusehende Kurzpassspiel tat unserem Selbstbewusstsein gut. In diesem Spiel musste doch für uns etwas zu holen sein. Glueckauf war zumindest erst einmal beeindruckt. Die euphorische Stimmung, wie zu Beginn auf den Raengen, wirkte nun sehr gedaempft. Leider ueberstand Glueckauf aber unsere Sturm und Drangphase und versuchte zumindest Gleichwertigkeit zu erreichen. Wir wehrten uns dagegen, leider auch nicht immer nur mit fairen Mitteln. Christian unterband einen Angriff über unsere rechte Seite nur mit einem Handspiel, Marcus kraetschte seinen Gegenspieler 25 Meter vor unserem Tor um. Beide wurden innerhalb von 5 Minuten durch den Schieri mit Gelb verwarnt. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir schon ca. 10 Minuten einen neuen Spieler auf dem Platz. Robert musste nach 20 Minuten Rene M. ersetzen. Unseren neuen Mann quaelten Schmerzen im Oberschenkel, so dass ein Weiterspielen unmoeglich war. Dennoch fuegte sich Robert gut in unser Spiel ein und unterstuetzte mit viel Einsatz, auch nach schon verloren geglaubten Baellen und trotz seiner begrenzten spielerischen Mittel, unsere Mannschaft. Der erste Abschnitt endete und wir konnten konstatieren, dass wir eine gute erste Halbzeit bestritten hatten. Der einzige Makel – wir belohnten uns nicht dafür. Leider konnte Raphael dieses Match nicht weiter bestreiten, auch bei ihm hatte der Oberschenkel zugemacht. Kein Problem. Ein Wechsler war ja noch da. Christian B. ging auf seine Position ins Abwehrzentrum. Er hatte nicht viel Zeit sich mit seinen Nebenleuten abzustimmen. Das machte sich nach gespielten 5 Minuten für uns leider schmerzhaft bemerkbar. Glueckauf bekam einen Eckball von der rechten Seite zugesprochen. Der segelte in unseren Strafraum rein. Christian B. und seine Abwehrleute konnten den Ball nicht abwehren und ein Gegenspieler reagierte als schnellster, indem er den Ball in unsere rechte Ecke befoerderte. Dieses Ergebnis war nun gar nicht nach unserem Geschmack, zumal es zu diesem Zeitpunkt nicht verdient war. Aber so ist das nun einmal im Fussball. Nur der ist erfolgreich, der auch trifft. Wir hatten dies bislang nicht geschafft. Leider stellte sich bald heraus, dass uns dieser Gegentreffer unsere bis dato bestehende Sicherheit im Spiel voellig nehmen sollte. Nach vorn wurden unsere Angriffe immer seltener, der naechste Mann nicht mehr gesucht und die Bälle nach vorn getroschen. Unsere Stürmer reibten sich, sofern sie in Ballbesitz kamen, im 1:1 an der gegnerischen Abwehr auf. Ein Glanzlicht konnte nicht mehr gesetzt werden. Im Gegenteil. Tino rettete innerhalb von 10 Minuten mit drei ganz tollen Paraden und hielt uns im Spiel. Glueckauf wollte den Sack zu machen und schaffte es nicht. Aber auch unsere Konter liefen ins Leere, da den Zuspielen aus der Abwehr und Mittelfeld die noetige Praezision fehlten und Glueckauf mit entsprechendem Stellungsspiel seine Abwehr im Griff hatte. Christian Sch. wandelte am Rand der roten Karte, da er wieder einmal mit hohem Risiko in die Bodenzweikaempfe ging. Da aber Raphael sich für einen erneuten Einsatz nach seinem Wechsel nicht gut fuehlte, musste sich Christian Sch. am Riemen reissen und koerperlos spielen. Leider taten das immer mehr nichtgelbbelastete Spieler unseres Teams mit zunehmender Spielzeit auch. Jetzt haette man sich noch einmal einen Ruck in unserer Mannschaft gewuenscht. Jedoch der blieb aus. Glueckauf ging letztendlich als gluecklicher, aber auch verdienter Sieger vom Platz, da sie wenigstens einen Knipser in ihren Reihen hatten und wir wieder einmal nicht.

Uwe Krost