Startseite  Spielberichte  Saison 2016/17  09.09.2016 Punktspiel

WSG Mitte - PKM

Zum Spiel erschienen;

 

 

Verantwortliche:

Rainer, Scholle und Uwe

 

Die Start-Elf

Ein 3-1-4-2

Tor:

Abwehr:

6er:

Mittelfeld:

Sturm:

Wechselspieler:

 

Zuschauer:

 

Kurzbericht:

17. Minute: 1:0 Stefan

xx. Minute:

 

Nach gutem Beginn die Linie verloren

Als wir am letzten Spieltag gegen West 03 endlich, nach drei enttaeuschenden Niederlagen, die ersten drei Punkte einfahren konnten, war die Erleichterung bei all unseren Spielern zu sehen. Denn die Erkenntnis aus diesem Spiel war: Wir konnten es ja noch. Das Siegen. Eine Serie zu starten, waere jetzt die richtige Schlussfolgerung. Doch dazu gehoeren auch die richtigen Gegner. Der 5. Spieltag sah dazu die Mannschaft von PKM, als Gast bei uns in der Doellingstrasse, vor. Für die meisten unserer jungen Spieler ein unbeschriebenes Blatt. Denn zum letzten Mal kreuzten wir die Klingen im Jahr 2010 miteinander. Für die aus dieser Zeit noch verbliebenen aktiven Kicker unseres Teams, Michael D. und Michael K., waren die Erinnerungen an den Absteiger aus der Stadtklasse nicht die Besten. Denn so manche verbale und auch leider harte, Verletzungen nach sich ziehende, Auseinandersetzung, welche von dieser Mannschaft in die Spiele getragen wurde, hatten die Spiele damals gepraegt. Nun gute 6 Jahre danach sollte alles Geschichte sein und beim Auflaufen beider Mannschaften, kurz nach 18:00 Uhr, konnte man schon sehen, dass auch unser Gast ein neues Gesicht in Bezug auf die Mannschaftsaufstellung hatte. Uns stand ein Team von 13 spielfaehigen Mannen zur Verfuegung, wobei Michael K., als weiterer moeglicher Wechsler, es vorzog in Zivil das Spiel zu verfolgen, um der Jugend eine Chance zu geben. In unserem Team gab Tobias seinen Einstand, der aber zunächst mit Michael R. auf der Bank Platz nahm. Überraschend war, dass wir mit dem Anpfiff unseren Respekt gegenueber dem Gegner voellig ablegten und ihn in seiner Haelfte kontrollierten. Mit staendigen Angriffen durch Stefan ueber rechts und Patrick ueber links wurde die Abwehr von PKM immer wieder zur aeussersten Konzentration herausgefordert. Unser Mittelfeld versorgte die Spitzen mit Baellen und im Abschluss fehlte manchmal nicht viel, um zu ersten Torgelegenheiten zu kommen. Der Gegner kam nur selten ueber die Mittellinie, unsere Abwehr um Raphael , Michael D., Paul und Christian S. hatten die Spitzen im Griff. Nach Chancen von Patrick, Sebastian und Raphael, die leider das Tor verfehlten, war es nach 17 Minuten Stefan vergoennt, unsere Fuehrung zu besorgen. Nach herrlichem Pass von Raphael aus dem Mittelfeld in die halbrechte Stuermerposition konnte er das Leder annehmen und mit trockenem halbhohen Schuss ins linke obere Eck vollenden. Bis dahin eine voellig verdiente Führung. Wir bestimmten das Spiel weiter. Patrick narrte den rechten Verteidiger der Gaeste des Oefteren und trieb den Ball teilweise bis an den Fuenfmeterraum. Leider fanden sich auf seine Ideen nicht die richtigen Abnehmer im Strafraum, so dass vieles im gutgemeinten Ansatz stecken blieb. Der Torhueter von PKM, zwar ziemlich klein von Wuchs, aber ein guter mitspielender Kister, konnte weiterhin manche Gefahr, die auf seinen Kasten kam, abwehren. Unser Gast kam in dieser Phase, Mitte der ersten Halbzeit, nur zu Chancen über Standards. Diese ermoeglichte ihm leider der wieder sehr unsichere und unserer Mannschaft, auch im weiteren Spielverlauf, nicht gewogene Schieri. Jede kleine kaempferische Auseinandersetzung, welche mit einem Sturz des Gegners endete, wurde zugunsten Dessen gewertet und mit Freistoss geahntet. Dagegen erhielten wir in ungleich klareren Situationen (u.a. Foul an Stefan vor dem Strafraum) keinen Freistoss. PKM konnte aber diese Moeglichkeiten nicht nutzen, denn unsere Abwehrmauer stand jeweils gut und konnte Tino in unserem Tor vor groesserem Unheil bewahren. Leider wurden wir in der Folgezeit etwas sorgloser und wie aus dem Nichts heraus nutzte der Spielmacher der Gaeste eine Schlafsekunde unserer Abwehr. Diese hatte ihn kurz aus dem Auge verloren, keiner griff unmittelbar an. Er nutzte den ploetzlich offenen Raum, legte sich den Ball auf den linken Fuss und zog trocken ab. Aber nicht nur unsere Feldspieler hatten in diesem Moment einen Aussetzer. Nein leider auch Tino. Denn der sah den auf sich zukommenden Ball eigentlich am Tor vorbei gehen und verzichtete darauf, sich in die bedrohte Ecke zu werfen. Typischer Fall von Denkste. Zwischen ihm und dem Pfosten fand der Ball doch noch den Weg ins Netz. Ausgleich. Voellig aus der Welt und unverdient. Aber wir mussten es irgendwie akzeptieren. PKM witterte jetzt, spaet am Abend, wieder Morgenluft. Ein weiterer Freistoss konnte von Tino, kurz nach dem Ausgleich, gerade noch ueber das Tor gefaustet werden. Um jetzt wieder zurueckzuschlagen , mussten wir den Druck erhoehen. Das konnten wir nur durch einen Spielerwechsel erreichen. Michael R. sass ja noch auf der Bank. Wir warteten dennoch die Pause ab, um auch alle Spieler bzgl. der Besetzungsaenderungen mit ins Boot zu nehmen. Natuerlich waren alle nicht gerade gluecklich über den Spielstand. Ein klares Uebergewicht hatte nicht zu einem Ausbau der verdienten Fuehrung , sondern, in einem kleinen Moment der allgemeinen Unaufmerksamkeit, zum schmeichelhaften Ausgleich der Gaeste gefuehrt. Weiter ging das Spiel. Rene verliess nun den Platz und mit dem Einsatz von Michael R. versprachen wir uns mehr Durchschlagskraft . Wir wollten die erneute Fuehrung. In der Abwehr liessen wir uns fuer einen Tausch noch etwas Zeit, da diese, bis auf den Gegentreffer, ihre Sache recht gut gemacht hatte. PKM begann die zweite Halbzeit, mit einer Umstellung. Die erkennbare Schwachstelle auf der rechten Abwehrposition wurde ausgetauscht, um eine Stabilisierung zu erreichen. Sie versuchten nun mit ihrem aktiveren Spiel mehr Anteile zu erringen, um uns von ihrem Strafraum fernzuhalten. Wir verlegten uns jetzt mehr auf das Kontern und das gelang ein paarmal recht gut. Michael R. bot sich mal links, mal rechts an um die Paesse und Vorlagen aus dem nachrueckenden Mittelfeld zu veredeln. Dabei suchte er immer wieder Patrick als Mitspieler. Eine wunderbare Flanke nach Sturmlauf ueber rechts konnte Patrick in zentraler Position leider nicht verwandeln. Er bekam das Schussbein nicht voellig hinter den Ball. Bei einem weiteren guten Zuspiel, war er leider etwas zu schnell und der Ball damit nicht mehr zu kontrollieren. Es brannte teilweise wieder im Strafraum von PKM, aber mit einem Treffer sollte es einfach nichts werden. Sebastian schaltete sich jetzt vermehrt über links als Flankengeber ein. Aber entweder fanden sie keinen Abnehmer am langen Pfosten oder, wie im Fall von Jonas, ging der direkt genommene Ball weit am Tor vorbei. Den Rest erledigte der, wie ein Wiesel, im Tor agierende Keeper. So kam es, wie es in solch einer Situation dann immer kommt. Ein schneller Gegenangriff erfolgte mit einem Steilpass ueber die rechte Angriffsseite der Gaeste. Der dort sich in klarem Abseits befindliche Rechtsaussen konnte voellig alleingelassen auf unser Tor zulaufen und den Ball zur Fuehrung der Gaeste an Tino vorbei versenken. Alles Reklamieren unserer Mannschaft half nichts. Der Schieri, meilenweit irgendwo sich noch hinter der Mittellinie befindend, entschied zu unserem Entsetzen auf Tor. Nun war guter Rat teuer. Sollte unser aufwendig betriebenes Spiel unbelohnt bleiben? Ja sollte es. Denn trotz weiterer guter Situationen in des Gegners Haelfte, wie z.B. Raphaels Chance nach schoenem Pass von Stefan quer durch den Strafraum, ans Aussennetz oder diverser Schussversuche von Michael R. und Jonas gelang uns kein Treffer. Den machten dann als Kroenung die Gaeste. Und wieder waren wir aktiv beteiligt. Nachdem Jonas ein falscher Einwurf unterlief, schaltete PKM am schnellsten. Ein Direktpass in unseren Strafraum auf den dort einlaufenden Stuermer wollte Tobias, der mittlerweile für Christian eingewechselt war, abwehren. Er bekam den Ball aber ungluecklich an seinen Koerper, so dass dieser zum Gegner wechselte. Dieser, hocherfreut ueber das ungewollte Zuspiel, vollendete unhaltbar fuer Tino ins lange Eck zum 1:3. Obwohl noch genug Zeit zur Verfuegung stand, das Ergebnis fuer uns freundlicher zu gestalten, konnten wir nun unser zeitweise recht ansehnliches Spiel nicht mehr fortsetzen. Trotz weiterhin hoher Spielanteile kamen wir vor dem Tor nicht mehr zu hochkaraetigen Moeglichkeiten. Der Schieri, ohnehin nicht unser Freund, verpasste Raphael noch eine gelbe Karte, nachdem ihm eine Eckenausführung und der daraufhin gefuehrte Disput zwischen Beiden nicht gepasst hatte. Wir wechselten in der Abwehr noch einmal Christian S. fuer Paul. Die Minuten verronnen. PKM tat nur noch das Noetigste und spielte die Zeit runter. Bei der Führung kein Wunder. Der Schieri hatte dann ein Einsehen und pfiff, nachdem er in der ersten Haelfte fast 5 Minuten laenger spielen liess, diesmal zwei Minuten eher ab. Diskutieren tat darueber niemand mehr.

Wir hatten ein Spiel verloren, welches wir eigentlich nie haetten verlieren duerfen. Angesichts der Spielanteile, die man getrost mit 60:40 fuer uns werten konnte, war die Niederlage sehr bitter. Aber im Gegensatz zu uns hatte unser Gegner seine sich ihm bietenden Chancen eiskalt genutzt. Schmerzhafte Erkenntnisse, die wir in dieser noch relativ jungen Saison leider schon viel zu oft sammeln mussten. Das trostspendende Bier von Jonas (alles Gute nochmals zum Geburtstag) und von Tobias (Einstand) konnte darueber nur teilweise hinweghelfen.

Uwe Krost