Startseite  Spielberichte  Saison 2016/17  29.08.2016 Punktspiel

West 03 - WSG Mitte

Zum Spiel erschienen;

Stefan, Michael R., Patrick, Christian B., Michael KL., Sebastian, Mathias, Paul, Rene, Christian Sch., Franz, Marcus und Raphael

 

Verantwortliche:

Rainer, Scholle, Uwe und Heiko

 

Die Start-Elf

Ein 3-1-4-2

Tor: Mathias

Abwehr: Franz, Raphael, Michael Kl.

6er: Christian B.

Mittelfeld: Marcus, Stefan, Raphael, Paul

Sturm: Michael R., Patrick

Wechselspieler: Cristian S., Rene, Sebastian

 

Zuschauer: 16

 

Kurzbericht:

08. Minute: 0:1 Michael R.

12. Minute: 0:2 Michael R.

27. Minute: Wechsel; Sebastian für Michael Kl.

30. Minute: Wechsel; Christian Sch. für Franz

35. Minute: Wechsel; Rene für Michael R.

40. Minute: 0:3 Stefan

47. Minute: Wechsel; Michael Kl. für Christian B.

56. Minute: Wechsel; Michael R. für Patrick

60. Minute: Gelb für Christian Sch.

65. Minute: 0:4 Stefan

65. Minute: Wechsel; Patrick für Rene

65. Minute: Wechsel; Christian B. für Stefan

 

Erster Sieg nach Durststrecke

Nach dem Katastrophenstart von 4 Niederlagen in Folge aus den vergangenen Pflichtspielen der neuen Saison incl. Pokal stand das Spiel bei unserem Tabellennachbarn West 03 auf dem Spielprogramm. Diese hatten bisher auch nichts gerissen und standen ebenso mit leeren Haenden, sprich Null-Punkten, am Tabellenende da. Für uns konnte die Devise in diesem Spiel nur wie folgt lauten: Spiel gewinnen und den Abstand zu den vor uns platzierten Mannschaften verkuerzen. Gesagt getan. Die Voraussetzungen für das Unternehmen 1.Saisonsieg waren gar nicht so schlecht. Unser Aufgebot bestand aus 14 spielfaehigen Maennern, das Wetter konnte sich sehen lassen und die Platzverhaeltnisse waren auch schon schlechter. Nur der zu spielende Ball machte von Anfang an keine gute Figur, aber eine Halbzeit mussten beide Mannschaften damit auskommen, bevor dieser nach dem Seitenwechsel auch ausgetauscht wurde. Wir machten gleich von Anfang an Betrieb und zeigten der Gegenseite mit den ersten Aktionen, wo Bartel heute den Most herholen wuerde. Nachdem der Gegner sich 8 Minuten mit allen Mitteln noch erfolgreich gewehrt hatte, gingen wir in dieser Minute mit 1:0 in Fuehrung. Ein Angriff über unsere rechte Seite erreichte Marcus kurz vor der Eckfahne. Dieser flankte den Ball in den Strafraum hinein, wo Michael R. eingelaufen war und den Ball direkt ins Tor schoss. Eine klasse Kombination. Vier Minuten spaeter schlug Michael R. zum zweiten Mal zu. Diesmal reagierte er aus einer Traube von Spielern, die sich um das runde Leder streiteten, am schnellsten und nahm wieder Mass. Unhaltbar passte sein Schuss ins linke untere Eck. Ein phantastischer Start für unsere bisher doch arg geschundenen Spielerseelen. Wenn nun aber Einer dachte, dass dies alles so weitergehen und West 03 mit Mann und Maus untergehen wuerde, war auf dem falschen Dampfer. Denn mit der Fuehrung im Rücken liessen wir ploetzlich jeglichen direkten Angriffsdrang vermissen und verstrickten uns in komplizierte Spielzüge und Fehlabspiele, so dass der Gegner immer wieder unsere nun muehsam aufgebauten Angriffe unterbinden konnte. Mit seinen doch sehr eingeschraenkten spielerischen Mitteln erzeugte unser Gastgeber zwar keine Gefahr in unseren Hinterreihen, aber wir waren irgendwie von der Rolle. Die Abwehr liess sich auf Zweikaempfe ein, die bei direktem Passspiel gar nicht zur Debatte gestanden haetten und die Angriffe verloren ihre Gefaehrlichkeit, weil der Schlendrian in unseren Reihen Einzug hielt. Patrick rannte sich zwar vorn die Lunge aus dem Leib, aber die Anspiele auf ihn bzw. Michael R. wurden immer ungenauer. Wir passten uns so nach und nach dem Niveau der Westler an, dem Schiedsrichter ging es genauso und Thomas erinnerte lautstark von der Ersatzbank an den Eindruck des Einlullens durch den Gegner. Leider hatte auch dieser Spruch bis zum Halbzeitpfiff nicht die Wirkung bei unseren Spielern erzielt, den man sich wünschte. Gerade die Gefahr, welche wir in der ersten Viertelstunde durch unsere Angriffe über die Fluegel erzielt hatten und die auch die Erfolge brachten, war dahin. Nur noch gelegentlich fand man sich zu einem Doppelpass, der dann auch noch ankam. Und auch die Schuesse aufs Tor fanden den Hueter auf dem richtigen Platz. Wir wechselten Sebastian für Michael Kl. und kurz danach Christian Sch. für Franz H. ein, aber viel brachte das niveaumaeßig auch nicht. Die Halbzeit kam und unsere Truppe ging mit sich selbst ins Gericht. Bei der gegnerischen Anfaelligkeit gegen schnelle Angriffe musste einfach mehr passieren. Unser Doppeltorschuetze verliess den Platz und Rene erhielt Gelegenheit sich zu ertuechtigen. Wir versuchten nun an die ersten Erfolgsminuten anzuknuepfen. Zwar mehr durch Zufall und mit des Gegners Hilfe. Nach fuenf gespielten Minuten hatte unser Forechecking Erfolg. Stefan stand ploetzlich dem Torhueter der Westler allein gegenüber und erzielte mit einem straffen Schuss ins linke Eck das 3:0. Endlich den Torfluch besiegt, wird sich Stefan gedacht haben, denn auch er hatte in der ersten Halbzeit keine ideale Beziehung zum Spielgeraet entwickeln können, was man von ihm eigentlich nicht kennt. Aber wieder wurde nichts aus einer erhofften Torserie. Zwar schnuerten wir unseren Gegner immer wieder ein, so dass dieser bei seinen Ausbruchsversuchen selten über die Mittellinie geschweige denn in unseren Strafraum gelang. Aber das richtige Zielwasser hatten wir nicht getrunken. Stefan, der nun Lunte gerochen hatte, versuchte es mit Distanzschuessen aus allen Lagen. Leider gingen diese, wenn auch knapp, am Tor vorbei bzw. darueber oder der Torhueter bekam noch irgendein Koerperteil dazwischen. Sebastian kurbelte jetzt mehr über die linke Seite und flankte gefaehrlich in den Strafraum. Marcus versuchte sich über die rechte Seite und scheiterte mit seinem Zuspiel auf Patrick in letzter Minute. Teilweise loesten wir unsere Abwehr fast auf, um noch mehr Überzahlspiel zu erreichen. Allein es brachte ausser einer gelben Karte für unseren Dauerkarteninhaber Christian Sch. nichts weiter ein. Denn da hatten wir voellig sorglos nur einen Mann hinten und den Ball an den Gegner verloren. Christian unterband den Gegenangriff unorthodox mit einem leichten Trikottest an einem lossprintenden Westler. Davor waren Michael Kl. und Michael R. nochmal ins Spiel fuer Christian B. und Patrick gegangen. Natuerlich war der Sieg nie gefaehrdet, aber es musste schon wieder der Gegner gewaltig mitspielen, um das letzte Tor für unsere Farben zu erzielen. Diesmal ging der Angriffszug über Paul auf der halblinken Seite. Stefan, der sich links anbot, wurde angespielt. Er passte in die Mitte, wo der Gegner den Ball eigentlich schon abgewehrt hatte. Aber irgendwie verloren sie den Ueberblick und das Leder wurde wieder in den Strafraum gespielt. Der Torwart kam nicht mehr an den Ball heran und Stefan brauchte ihn nur noch über die Linie in das verwaiste Tor zu schieben. Das ereignete sich 5 Minuten vor Spielende. Damit auch Stefan kein Hattrick vergoennt sein sollte, wurde er, wie zuvor Michael R. in der ersten Haelfte, ausgewechselt und Patrick tobte sich nochmal aus. Und der haette fast noch einen draufgesetzt, als er eine Flanke von der rechten Seite mit dem Kopf erreichte, aber ihn nicht mehr platzieren konnte. So trudelte das Spiel die letzten Minuten dahin und Mathias in unserem Kasten hatte, bis auf wenige Ausnahmen, einen geruhsamen Nachmittag erlebt. Den wird er so schnell nicht wieder haben, denn die naechsten Gegner werden uns wesentlich mehr abverlangen.

Uwe Krost