Startseite  Spielberichte  Saison 2015/16  10.06.2016 Punktspiel

SV Dölzig gegen WSG Mitte

Zum Spiel erschienen:

 

Stefan, Michael D., Franz Ha., Patrick, Jonas, Robert, Marcus R.,Rene, Christian Sch., David, Tino, Christian B. Sebastian und Paul

Verantwortliche:

Uwe und Maik

 

Die Start-Elf

Ein 3 - 5 - 2.

 

Tor: Tino

Abwehr: Michael D., Franz Ha., Paul

Mittelfeld: Jonas, Stefan, Marcus, Sebastian, Christian B.

Sturm: David, Patrick

Wechselspieler: Rene, Robert, Christian Sch.

 

Zuschauer: 50

 

Kurzbericht:

02.Minute: Wechsel; Christian fuer Franz Ha.

15.Minute: Wechsel; Franz Ha. fuer Paul

35. Minute: 1:0

36.Minute: Wechsel; Robert fuer Franz Ha.

62.Minute: 1:1 David

62.Minute: Wechsel; Rene fuer Sebastian

67.Minute: Wechsel; Sebastian fuer Robert

69. Minute 2:1

 

Gelbe Karten:

45. Minute Christian Sch.

58. Minute David

 

Das Dejavu von Christian B.

Nachdem wir am vorletzten Spieltag gegen den Tabellenfuehrer LFC 07 ungluecklich mit 0:2 daheim verloren hatten, wollte es die Spielansetzung, dass wir eine Woche spaeter beim Tabellenzweiten unserer Staffel und Mitanwaerter auf den Staffelsieg, der Mannschaft von SV 1863 Doelzig anzutreten hatten. Vom Papier her wieder eine Mammutaufgabe fuer unser Team, aber wir hatten ja auch gegen den Ersten bewiessen, dass uns das nicht schrecken kann. Und so machten wir uns schon vor dem Spiel Mut, um das Unternehmen entsprechend anzugehen.

Auch fuer dieses Spiel mussten wir leider wieder die Mannschaft vom letzten Mal umstellen, da Raphael, Matthias, Michael Kr. und Michael R. nicht zur Verfuegung standen. Tino übernahm wieder die Position des Torhueters für Michael D. Dieser ersetzte Mathias als Abwehrorganisator. Zu seiner Seite gesellten sich zu Beginn Franz He. und Paul. Das defensive und offensive Mittelfeld besetzten Christian B., Marcus, Jonas, Stefan und Sebastian. Den Angriff belebten diesmal wieder Patrick und David. Christian Sch., Rene und Robert schauten erst einmal zu. Der Gegner war auch mit voller Kapelle angetreten. Sogar eine weibliche Spielerin (Novum im Volkssport) vervollstaendigte das Aufgebot der Doelziger. Das Ziel unserer Gastgeber war vor Beginn ganz klar abgesteckt. Sieg gegen uns und damit die Chance am letzten Spieltag bei der Spvgg. 1899 mit einem weiteren Erfolg noch den bisherigen Spitzenreiter LFC 07 von der Tabellenspitze zu verdraengen und selbst Meister der Saison zu werden. Den Aufstieg wollten sie aber schon gegen uns perfekt machen.

Der Wettergott hatte es mit beiden Teams gut gemeint und der Platz war in einem passablen Zustand. Da auf dem Gelaende der Doelziger ein Ortsfest zeitgleich stattfand, waren ca. 50 Zuschauer anwesend, um natuerlich ihrem Verein fuer die o.a. Mission die Daumen zu druecken. So begann das Spiel mit Angriffen des SV auf unser Tor, welche wir aber abwehren konnten. Nach zwei Minuten musste Christian Sch. nicht mehr zuschauen, denn da gab es den ersten Wechsel bei uns. Er kam fuer Franz He., der wegen Fussproblemen lieber wieder auf der Bank Platz nehmen wollte. Das Spiel wurde von den Doelzigern teilweise zu engagiert geführt und der Schiri musste schon nach 15 Minuten die erste gelbe Karte gegen sie verhaengen. Leider war unser Paul der Leidtragende bei dieser Aktion, denn er wurde bei einem Angriff aus unserer Hälfte heraus, noch vor der Mittellinie, von seinem Gegenspieler von hinten von den Beinen geholt und durch den folgenden Sturz auf seine bereits angegriffene Schulter (aus dem BW-West-Spiel) wieder schwer verletzt. An ein Weiterspielen war nicht zu denken und ein erneuter Wechsel machte sich erforderlich. Franz He. biss auf die Zaehne und ging für ihn wieder in das Rennen. Wir hatten bis dahin das Spiel im Griff und gestalteten es sehr kontrolliert, ohne dass wir bis dahin zu Superchancen gekommen waren. Nachdem zwei Schuesse von Christian B. und Stefan das Tor weit verfehlt hatten, setzte Sebastian mit einem satten Linksschuss aus ca. 20 Minuten eine Duftmarke. Der Ball verfehlte nur knapp die Latte. 5 Minuten spaeter hatten wir den Torschrei schon fast auf den Lippen, aber Stefan scheiterte nach mehreren Versuchen im Nachschuss auf einen zu kurz abgewehrten Ball aus knapper Entfernung am Torhueter, der mit einer spektakulaeren Fussabwehr das Leder noch von seiner Torlinie schlagen konnte. Leider gaben wir nach dieser Grosschance irgendwie das Heft des Handelns aus der Hand. Doelzig überbrückte, wie vereinzelt bisher schon, jetzt immer öfters das Feld mit langen Paessen in die Schnittstellen zwischen unseren Abwehrspielern. Vor allem unsere linke Abwehrseite sah sich staendig schnellen überfallartigen Attacken der flinken Angreifer der Doelziger ausgesetzt. Die machten nach der Ballannahme nicht viel Federlesens, schossen sofort aus dem Lauf in Richtung unseres Tores oder flankten zum mitgelaufenen Spielkameraden. Es war teilweise ein Tohuwabohu in unserem Strafraum. Tino erwiess sich dabei als absoluter Fels in der Brandung und war immer zur Stelle, wenn es lichterloh brannte. Er rettete uns in diesen Situationen wirklich den A…. Leider konnten wir nach vorn nicht mehr viel reissen, so sehr sich auch Patrick und David Laufduelle mit ihren Gegnern lieferten. Sie hingen teilweise zu sehr in der Luft und waren auf sich alleine gestellt, da das Mittelfeld immer mehr in der Abwehr gebunden war. Die letzte Minute der ersten Halbzeit lief und wir dachten, wir haetten das Groebste hinter uns. Jonas hatte auf unserer rechten Angriffsseite im Zweikampf mit zwei Doelzigern, aus Sicht des Schiris, ein Foul verursacht und ein Freistoss war die Folge. Während Jonas noch mit der Entscheidung lautstark haderte, erfolgte die Ausführung. Wieder wurde dieser als langer Steilpass über die rechte Angriffsseite direkt in unseren Strafraum abgegeben. Doch diesmal hatten weder Franz Ha., Christian B. oder Sebastian, die auf dieser Seite sich befanden, einen Zugriff auf den angespielten Doelziger. Dieser sprintete mit Ball am Fuss in unseren Strafraum und zog trocken aus ca. 10 Metern ab. Unhaltbar für Tino schlug der Ball in der langen Ecke zur Fuehrung der Gastgeber ein. Anpfiff-Abpfiff. Sehr ungluecklich aus unserer Sicht, denn wir hatten den zwischenzeitlich zunehmenden Druck schon wieder etwas gedaempft.

In der Pause gingen wir noch einmal einige Spielsituationen durch und Michael D., der ja heute auch der Kapitän war, versuchte alle noch einmal auf die 2.Halbzeit einzuschwoeren. Wir hatten uns bisher ganz gut verkauft, aber uns leider das Zepter nach ca. 25 Minuten abnehmen lassen. Robert kam jetzt für Franz Ha., dessen Fuesse den Halbzeitpfiff ersehnt hatten. Wir kamen wieder gut in das Spiel, da es den Anschein hatte, dass sich Doelzig aufgrund des Fuehrungstreffers auf Defensive umgestellt hatte. Die Wechsel, die vorgenommen wurden, deuteten sehr darauf hin. Es dauerte auch nicht lange und wir kamen zu unserer bisher groessten Gelegenheit des Spieles. Patrick, der immer wieder nach langen Paessen unseres Mittelfeldes versuchte, schneller als sein Gegenspieler am Ball zu sein, staendig die Seite wechselte und manchmal nur knapp scheiterte, fand sich nach einem herrlichen Pass von David voellig frei gespielt auf der rechten Seite ca. 20 Meter vor dem Tor. Da kein weiterer unserer Spieler ihn unterstuetzen konnte, musste er es allein wagen, den Torhüter zu bezwingen. Kurz nach dem Eindringen in den Strafraum, immer noch ohne Bedraengnis der nicht vorhandenen Abwehr, entschloss er sich am herausstuerzenden Keeper den Ball links vorbeizuschieben. Dies gelang, aber der Ball ging leider auch links am Tor vorbei. Schade aber nicht zu aendern. Wir haetten hier die schnelle richtige Antwort auf den Rueckstand geben koennen. So kaempften alle unermuetlich weiter und Doelzig musste jetzt sehr wachsam sein, denn Patricks Chance war erst der Anfang. Aus allen Mannschaftsteilen wurde jetzt wieder Druck ausgeübt und Sebastian zog mehrfach über links an seinem Gegner vorbei und versuchte Flanken im Strafraum zu einem unserer mitgelaufenen Maenner zu bringen. Auch Stefan, Marcus, Jonas sowie Christian B. gaben keinen Ball auf und auch der eingewechselte Robert gab seinen Teil dazu bei. Die Angriffe der Doelziger wurden spärlicher aber nicht ungefaehrlicher. Christian Sch. hatte sich schon in der ersten Haelfte beim Schiedsrichter mit einer Aktion am Rande der Verwarnung in Erinnerung gebracht. In der 45.Minute holte er sich diese nun ab. Da, wie bereits erwaehnt, Doelzig teilweise einen sehr rustikalen Stil bevorzugte, den der Schieri nicht immer ahndete, wollte sich David dabei auch nicht lumpen lassen. Auch er kassierte nach wiederholtem Foul den gelben Karton. Man hatte jetzt oefters den Eindruck, dass sich beide Mannschaften neutralisieren wuerden. Doelzig machte nicht mehr, als den Vorsprung zu verteidigen und wir rieben uns an der Abwehr auf. Doch 8 Minuten vor Schluss sollte sich das aendern. Da erfolgte ein Pass aus dem Mittelfeld auf den sich 10 Meter hinter der Mittellinie anbietenden Patrick. Der legte den Ball mit Direktabnahme auf den 5 Meter vor ihm eingelaufenen David. David, der mit einer Koerpertaeuschung seinen Gegner ins Leere laufen liess, umkurvte noch den aus dem Tor laufenden Kister und netzte unbedraengt in das leere Tor zum verdienten Ausgleich ein. Na, da war unser Jubel groß und Staunen im weiten Rund. Wir nutzten die Szenerie um noch einmal zu wechseln. Rene kam für Sebastian. Auf unserer Bank wurde es jetzt zunehmend unruhiger. Wie sollte sich unsere Truppe verhalten? Wir waren jetzt moralisch auf einem sehr guten Weg. Der Gegner, jetzt wieder angestachelt, musste noch eine Schippe drauflegen, wenn sie ihre o.a. Ziele umsetzen wollten. So verliefen die letzten Minuten hin und her, ohne dass ein Team noch groeßere Chancen besass. In der 67. Minute entschieden wir uns noch zu einem weiteren Wechsel, um den Punkt zu verteidigen. Sebastian, der noch Luft hatte, ging für Robert noch einmal auf den Platz. So kam die letzte Minute. Alles deutete auf ein Remis als Endergebnis, da pfiff der Schieri nach einem Zweikampf ca. 25 Meter vor unserem Tor auf der halblinken Seite, Freistoss für den SV. Alles was Beine hatte, baute sich am und in unserem Strafraum auf. Der Ball schwebte herein und dann erfolgte ein Pfiff. Aber nicht aus Gruenden einer Abseitsposition oder eines Stuermerfouls eines Gegners. Nein. Auf Grund eines, natürlich aus Sicht des Referees, absichtlichen Handspiels eines unserer Spieler. Und es war leider auch eins. Christian B., bereits gebrandmarkt aus dem Turbine-Heimspiel in dieser Saison, unterlief dieses nun bereits zum zweiten Mal. Und wieder in der allerletzten Spielminute. Ein Dejavu der besch….. Art. Man kann sicher sein, dass er sich in diesem Moment nach Timbuktu oder sonst wohin gewuenscht haette. Aber die Realitaet kann so grausam sein. Ach ja, da war ja noch was. Der Strafstoss. Natürlich wurde er sicher verwandelt. Die Nachspielzeit von etwa zwei Minuten brachte nichts mehr ein. Zu sehr waren alle konsterniert und nun nicht mehr in der Lage zurueckzukommen. Doelzig feierte den glücklichen Sieg vor ihren Zuschauern wie die Meisterschaft, obwohl nach Neugruendung im letzten Jahr, erst einmal der Aufstieg in die Stadtklasse erreicht wurde (Glueckwunsch von uns). Wir wiederum hatten ein gutes Spiel bestritten und uns sehr teuer verkauft. Leider war, wie auch im letzten Spiel, das Glueck nicht auf unserer Seite. Aber die Stimmung nach Christian B.s Bierrunde in der Kabine, liess bereits neue Hoffnung auf ein erfolgreiches Saisonabschlussspiel (gegen den Roten Stern) aufkommen.

Uwe Krost