Startseite  Spielberichte  Saison 2015/16  17.06.2016 Punktspiel

WSG Mitte gegen Roter Stern

Zum Spiel erschienen;

Stefan, Michael D., Franz Ha., Patrick, Jonas, Marcus R., Rene, Christian Sch., Michael R., Tino, Christian B. Sebastian, Paul, Michael Kl., Raphael und Michael Kr.

 

Verantwortliche:

Uwe, Maik und Thomas

 

Die Start-Elf

Ein 3-1-4-2.

Tor: Tino

Abwehr: Michael D., Christian Sch., Marcus

6 er: Jonas

Mittelfeld: Stefan, Sebastian, Christian B., Raphael

Sturm: Michael R., Patrick

Wechselspieler: Rene, Michael Kr. und Franz Ha.

 

Zuschauer: 10

 

Kurzbericht:

25.Minute: 1:0 Raphael

15.Minute: Wechsel; Franz Ha. fuer Paul

36. Minute: Wechsel; Franz Ha. fuer Christian Sch.

36.Minute: Wechsel; Michael Kr. fuer Christian B.

50.Minute: Wechsel; Christian B. fuer Raphael

60.Minute: Wechsel; Michael R. fuer Rene

60.Minute: Wechsel: Raphael fuer Stefan

66.Minute: Wechsel: Rene fuer Jonas

66.Minute: Wechsel: Stefan fuer Patrick

68.Minute: 1:1

70.Minute: 1:2

 

Gelbe Karten: keine

 

Die verflixte letzte Minute

 

Am letzten Spieltag besuchte uns die Mannschaft vom Roten Stern. Da es für beide Mannschaften um nicht mehr viel ging, ausser einer besseren Platzierung im Mittelfeld der Tabelle, sollte es ein angenehmes ruhiges Spiel werden. Die aeusseren Verhaeltnisse waren vor Beginn des Spieles nicht so ideal. Der lang anhaltende Regen vom Tage hatte für rutschigen Untergrund gesorgt. Auch war der Rasen ziemlich hoch gewachsen. Nun ja, beide Mannschaften mussten damit klar kommen. Wir hatten uns für das Abschlussspiel der Spielzeit 2015/16 viel vorgenommen. Die Truppe war gewillt mit einer guten Leistung, die ziemlich verkorkste Saison, welche wenig Hoehepunkte dafür aber mehr frustrierende Tiefschlaege gebracht hatte, vergessen zu machen. Für dieses Unterfangen hatten sich 14 spielfaehige Akteure der WSG eingefunden. Michael Kl. und Paul (Schulterverletzung) brauchten sich gar nicht erst umzuziehen. Auch unser Gast hatte reichlich Wechsler mit. So konnte das Spiel vom ungeduldigen Schieri endlich, nach einem unmittelbar vor dem Anpfiff heruntergekommenen Regenguss, angepfiffen werden. Tino war, wie im letzten Spiel, unser Mann im Tor. Michael D. organisierte wieder unsere Abwehr, diesmal mit Marcus auf der linken Position und Christian Sch. wie immer rechts. Jonas übernahm den Part vor der Abwehr und im Mittelfeld liefen Sebastian, Stefan, Christian B. und Raphael auf. Patrick und Michael R. bildeten die Angriffsspitze.

Beide Mannschaften tasteten sich zu Beginn erst einmal ab. Strafraumszenen bildeten die Ausnahme. Die ersten Chancen waren dann nach ca. 10 Minuten auf unserer Habenseite zu verzeichnen. Die Groesste vergab dabei Raphael, der nach einer herrlichen Flanke von Michael R. voellig freigespielt zum Kopfball kam, aber am Torhueter der Sterne scheiterte. Eine Weitere ergab sich für Jonas, der aus einem Gewuehl heraus im Strafraum der Gaeste den Ball im Nachschuss nicht mehr die noetige Schaerfe und Praezision verleihen konnte, so dass auch dieser eine Beute des gegnerischen Schlussmannes wurde. Dieser Teufelskerl machte auch einem schoenen Schuss von Stefan aus kurzer Distanz den Garaus. Sebastian zog, wie auch bereits in den letzten Spielen, sobald er sich in Ballbesitz befand, immer wieder Sprints an und schlug Flanken in den Strafraum, um Patrick, der sich dort einfand, zu bedienen. Stefan und Raphael schleppten staendig Baelle nach vorn und die Abwehr der Sterne wurde reichlich beschaeftigt. Damit es nicht so einseitig wurde, sorgten die Sterne ebenfalls für Gefahr an und in unserem 16 er. Besonders ueber unsere teilweise anfaellig wirkende linke Abwehrseite kamen schnelle Angriffe, die bei konzentrierterer Ausspielung durchaus für brenzlige Situationen gesorgt haetten. Wir überstanden aber auch diese mit Glueck und Geschick. In der 25. Minute übernahm Raphael hinter der Mittellinie einen Ball und trieb diesen nach vorn. Er sah Michael R. sich auf der rechten Außenbahn anbieten und spielte ihn daraufhin an. Dieser setzte sich im Zweikampf mit seinem Gegenspieler durch, ging bis zur Grundlinie und bediente exakt den am 5-Meterraum eingelaufenen Raphael. Der liess sich diesmal diese Chance nicht entgehen und befoerderte den Ball mit dem Knie in die kurze Ecke. Endlich der Lohn für eine bisher engagiert gespielte 1. Halbzeit. Die Truppe spielte weiter aufmerksam bis zum Halbzeitpfiff, wobei sich erwaehnenswerte Chancen nicht ergaben. Große Kritik war am Spiel unseres Teams nicht zu ueben. Natürlich wurde ueber die Chancenverwertung gesprochen. Wir wollten unbedingt weiter auf das 2:0 spielen. Aufgrund des Angebotes der vielen Spieler wurden Franz Ha. für Christian Sch. und Michael Kr. für Christian B. sowie Rene für Michael R. eingewechselt. Das machte Sinn, denn unser laufintensives Spiel hatte geschlaucht.

Wir übernahmen sofort wieder die Initiative und die Einwechsler fügten sich nahtlos in unseren Spielaufbau ein. Nach ca. 10 Minuten hatten wir die naechste Großchance. Stefan hatte sich den Ball erkämpft und ging über die linke Außenbahn kommend in den Strafraum an seinem Gegenspieler vorbei. Gleichzeitig bot sich Patrick, der die Situation erfasst hatte, in zentraler Position vorm 5-Meterraum zum Anspiel an. Doch leider verkannte Stefan diese fast 100 % ige Moeglichkeit, da er einen Gegenspieler hinter Patrick waehnte, und versuchte selbst mit einem Schlenzer den Torhueter zu ueberlisten. Dieser Fuchs aber erkannte die Gefahr und konnte das Leder reaktionsschnell abwehren. Leider eine tolle Chance zur moeglichen Entscheidung vergeben, denn Patrick haette den Ball sicher versenken koennen. Nun ja, wir hatten noch einige Minuten zu spielen. Zwischenzeitlich wechselten wir nach 50 Minuten Christian B. fuer Raphael ein. Wir waren weiter die spielbestimmende Mannschaft, ohne aber unsere durchaus vorhandenen Chancen effektiv zu nutzen. Dazu zaehlte auch der Aluminiumtreffer von Stefan, nach ca. 20 gespielten Minuten im zweiten Durchgang. Wieder war er nach mehreren zu kurz abgewehrten Baellen der Sterne-Abwehr in Ballbesitz gekommen und hatte abgezogen. Der rechte Pfosten verhinderte die moegliche Entscheidung. Die Sterne konnten aufatmen und nahmen jetzt wieder mehr am aktiven Spielgeschehen teil. Durch unser staendiges munteres Wechselspiel (Michael R. kam fuer Rene, Raphael fuer Stefan in der 60.Minute und weitere 6 Minuten spaeter Rene für Jonas und Stefan für Patrick) wurde aber unser Spielsystem nicht sicherer. Immer wieder mussten sich die neuen Spieler auf ungewohnten Positionen zurechtfinden und hemmten so den fluessigen Spielaufbau. Als Jonas raus ging, fehlte ploetzlich der Staubsauger vor der Abwehr, da Rene wieder nach vorn ging. Wir verloren die Zweikaempfe und die Abwehr stand enorm unter Druck. Ein Schuss der Sterne ging ans Außennetz, Einer wurde gefaehrlich abgefaelscht und ging knapp rechts vorbei, der Naechste traf voll den Pfosten. Es wurde immer enger. Eine Minute vor Schluss verloren wir einen eigenen Eckball an die Sterne. Den sofort eingeleiteten Konter konnte das zuruecklaufende Mittelfeld mehrfach nicht unterbinden. Michael D. stuermte dem Angreifer entgegen, aber auch er wurde ausgespielt. Christian, der sich mit letztem Einsatz dem von hinten durchmarschierenden Gegner stellte, bekam gerade noch im Liegen die Hand an den Ball und verhinderte damit das weitere Eindringen in Richtung Strafraum. Er hatte Glueck. Der Schieri beliess es bei einem Freistosspfiff. Doch unsere Erleichterung über Christians Einsatz wiech dem Entsetzen über die folgende Durchfuehrung des Freistosses. Aus zentraler Position ca. 20 Meter vor dem Tor jagte der Ausfuehrende den Ball ueber unsere Mauer knallhart in das obere linke Angel. Wenn Tino etwas groesser gewesen waere, haette er vielleicht eine Chance gehabt. So blieb ihm nur das Nachsehen. Aber das war noch nicht das Ende der Fahnenstange. Wie paralysiert stand unsere Mannschaft auf dem Platz. Obwohl es sich in den letzten Minuten andeutete, dass die roten Sterne sich noch nicht aufgegeben hatten, erkannten wir die Zeichen der Zeit nicht. Anstatt den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen, mussten wir jetzt noch um den einen Punkt bangen. Und so kam, was leider in dieser Saison unsere Mannschaft viel zu oft ereilt hatte, wir bekamen auch diesen nicht. Denn fast mit dem naechsten Angriff, nach dem Wiederanstoss, verloren wir erneut den Ball. Das Mittelfeld kam nicht mehr zurueck und die Abwehr schien offen wie ein Scheunentor. Das nutzte wieder einer der angreifenden Sterne. Er zog voellig freistehend von der Strafraumgrenze ab und schoss den Ball links ins Tor zum Sieg fuer unsere Gaeste. Denn trotz weiterer zwei Nachspielminuten, die der Schieri anzeigte, war bei uns die Moral im Eimer und kein Aufbaeumen mehr zu sehen. Der zum Greifen nahe und sicher auch über die gesamten Spielminuten gesehene verdiente Sieg, war innerhalb von knapp zwei Minuten dahin. Da war sie wieder, diese verflixte letzte Minute, welche uns in dieser Saison bereits drei Niederlagen eingebracht hatte. Ein sehr ernüchternder Ausgang. Demensprechend war auch die Stimmung in unseren Reihen. Die Saison mit einer erneuten Niederlage zu beenden war nicht vorgesehen und so mussten schon Bratwurst und Bier im Anschluss herhalten, um die Stimmung in etwa wieder anzuheben. Doch Thomas machte in seiner traditionellen Rede zum Saison-Halali allen Anwesenden wieder Mut, indem er optimistisch vorausblickte, dass im nächsten Spieljahr mit dem derzeitigen Aufgebot mehr Erfolgserlebnisse ins WSG-Haus stehen werden. Damit waere auch dem Autor gedient, der endlich wieder von erfolgreicheren Zeiten schreiben moechte. Und das hoffentlich bald.

 

Uwe Krost