Startseite  Spielberichte  Saison 2015/16  04.04.2016 Punktspiel

Spielvereinigung gegen WSG Mitte

Zum Spiel erschienen;

Marcus, Michael D., Rene, Maik, Raphael, Michael Kl., Paul, Stefan, Mathias, Paul, Jonas, Christian B., Christian Sch., und David

Verantwortliche:

Uwe, Rainer, Heiko, Thomas

Die Start-Elf

Ein 3 - 1 - 4 - 2.

Tor: Mathias

Abwehr: Christian Sch., Raphael, Michael Kl.

6er: Michael D.

Mittelfeld: Patrick, Marcus, Paul, Jonas

Sturm: Stefan, David

Wechselspieler: Rene, Christian B., Tino

 

Zuschauer: 15

 

Kurzbericht:

24. Minute: 0 : 1 Patrick

26. Minute: 0 : 2 David

36. Minute: Wechsel; Tino für Michael Kl.

54. Minute: Wechsel; Christian b. für Patrick

62. Minute: Wechsel; Rene für Jonas

69. Minute: 1 : 2 Michael D. (ET)

 

Den Sieg nicht mehr aus der Hand gegeben

Zum Auftakt der Rückrunde der Saison 2015/16 ging es zur Mannschaft von der Spvgg. 1899. Diese hatten uns im letzten Spieljahr zwei hohe Niederlagen (0:3 auswärts und 1:7 daheim) eingeschenkt. Zur Hälfte war die Schuld bereits getilgt, denn das Hinspiel hatten wir, wenn auch am grünen Tisch mit 2:0 gewonnen. Nun sollte die andere Hälfte auch spielerisch gelingen. Der Wettergott hatte es mit beiden Teams gut gemeint und bei fast sommerlichen Temperaturen von ca. 20 Grad liefen die Mannschaften aufs Feld. Nach den Spielen in der Hinrunde, welche wir fast ständig in Unterzahl bestreiten mussten, war es ein Augenschmaus für alle WSG-Fans zu sehen, dass 11 Spieler, darunter die rekonvaleszenten Micha D. und Patrick, ihre Positionen auf dem Spielfeld vor dem Anpfiff suchten und sogar auch drei gesunde Wechselspieler auf der Bank Platz nahmen. Das war zuletzt beim 3:0 Sieg gegen MoGoNo am letzten Spieltag der vergangenen Saison passiert. So konnten wir nun auch mal wieder ein passables neues Mannschaftsfoto machen und unser Rainer wurde nachträglich zu seinem 60.Geburtstag geehrt.

Das Spiel hatte in den ersten 15 Minuten so gut wie keine Höhepunkte, die es wert wären hier zu schildern. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Das was in den jeweiligen Strafraum kam, wurde von beiden Abwehrreihen mehr oder weniger souverän geklärt, so dass beide Torhüter bis dahin einen relativ ruhigen Frühlingsabend verbrachten. Die Spvgg. versuchte das Heft des Handelns immer wieder zu übernehmen, aber die Aktionen, welche bis zum Strafraum recht gefällig aussahen, versandeten kurz vor oder im Strafraum. Raphael hatte unsere Abwehr mit Micha Kl. und Christian gut organisiert. Keiner ließ sich beim Abwehrkampf auf irgendwelche Spielchen ein und klärte konsequent gegen den Gegner. Aus dieser sich immer mehr abzeichnenden Konstellation, fingen wir an ein Konterspiel aufzuziehen. War es nach 20 Minuten noch eine Aktion, nach Flanke von David auf Paul, der den Ball am 16 er mit dem Kopf nicht ganz traf und Jonas vom plötzlich vor ihm auftauchenden Spielobjekt überrascht war, so sollte vier Minuten später Patrick schon über seine 1:0 – Führung für unsere Mannschaft jubeln. Wieder war es ein schneller Gegenangriff, nach einem abgefangenen des Gegners. Über mehrere beteilige Spieler u.a. Stefan, nahm der Ball nach Luftlochschlagen des Gegners und weiterem Pressschlag eine wunderliche Flugkurve, so dass das Leder plötzlich Patrick, der sich am Strafraum ungedeckt befand, aus der Luft vor die Füße fiel. Die Situation checken und eintüten war für ihn eins. Ein schönes Gefühl nach halbjährlicher Ausfallzeit nach Verletzung. Doch das war noch nicht alles. Zwei Minuten später klingelte es erneut im Kasten unserer Gastgeber. Wieder wurde ein Ball in unserer Hälfte erkämpft und ein Konter gestartet. Stefan holte sich den Ball, bediente wieder den anspielbereiten Patrick und dieser sah den vorn auf rechts durchstartenden David. Der Pass kam genau auf ihn. David nahm ihn an, vernaschte den mitgelaufenen Gegenspieler und schoss den Ball von der halbrechten Strafraumlinie mit links am herausstürtzenden Torwart der 99´er ins lange Eck zum 2:0 aus unserer Sicht. Nun war die Freude riesengroß und mancher unserer Kiebitze auf der Bank wurde schon etwas übermütig, wegen der anscheinenden Leichtigkeit, wie die Tore gefallen waren. Natürlich versuchte die Spvgg. jetzt mit wütenden Angriffen selbst zum Erfolg zu kommen und Rufe nach vermeintlichen Fouls und Handspielen wurden häufiger. Der Schieri ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken. Er behielt bis zum Ende konsequent seine Linie und Trickser hatten bei ihm keine Chance.

Die Halbzeit kam und Matthias in unserem Tor, hatte, bis auf einen mittleren Schuss, keine Gelegenheit sich auszuzeichnen. Der Rest ging weit daneben oder darüber. Die Ansprache an unser Team fiel knapp aus. Wir hatten bis jetzt vorn alles richtig gemacht und hinten stand die Null. Also kein Grund zum Wechseln?! Doch. Micha Kl. bot seine Position an und Tino nahm für ihn diese ein. Auch die 2.Hälfte wurde ein Spiegelbild der Ersten. Wir überließen der Spvgg. den Platz und lauerten auf Konter. Da wir aber nun in einer komfortablen Ausgangsposition waren, machte sich dies leider auch in den Köpfen unserer Mannen bemerkbar. Wir zogen uns so weit zurück, dass wir nach erkämpften Ballbesitz und langen Bällen auf unsere Spitzen, diese schnell wieder verloren und erneuten Angriffen ausgesetzt waren. Das Mittelfeld ging nicht mehr konsequent nach und unsere Stürmer Stefan und David hingen etwas in der Luft und mussten sich die Bälle von hinten holen. Auf dem langen Weg nach vorn gingen dann die Bälle meist verloren. Da aber auch in Halbzeit zwei der Gegner, trotz klarer Feldvorteile, an unserem Strafraum mit seinem Latein am Ende war und haufenweise unkontrollierte Schüsse in Richtung unseres Kastens abgab, musste Mathias wiederum nicht einmal Kopf und Kragen riskieren um einen Ball zu entschärfen. Um unser Auswechselkontingent mal wieder so richtig nach Lust und Laune auszuschöpfen, wurden Christian B. für Patrick und Rene für Jonas noch eingewechselt. Auch sie reihten sich nahtlos in unser erfolgreiches Abwehrspiel ein. Zum Ende der Spielzeit versuchten wir nun die Zeit über die Runden zu bringen. An ein planvolles Spiel war dabei nicht mehr zu denken. Zerstören war angesagt und Ballhalten. Gelang zwar nicht immer, aber die Zeit lief ja für uns. Und hätte nicht ca. eine Minute vor dem offiziellen Ende, Micha D. eine Flanke von links außen so unglücklich ins eigene Tor gelenkt, die Spvgg. hätte noch Stunden spielen können. Ein eigenes Tor wäre ihnen sicher nicht vergönnt gewesen. So wurde es die letzte Minute und die darauf folgende Nachspielzeit (gefühlte 5 Minuten) noch mal spannend. Aber auch mit der Brechstange war gegen unser Team heute nichts zu machen. Ein verdienter Dreier zum Auftakt, welcher Appetit auf mehr macht.

Uwe Krost