Startseite  Spielberichte  Saison 2014/15  15.06.2015   Punktspiel

Energetik gegen WSG Mitte

Zum Spiel erschienen;

Tino, Christian Sch., Marcus, Raphael, Michael Kl., Stefan, Michael Kr., David, Jonas, Maik und Christian B.

Verantwortliche:

Uwe, Heiko, Rainer

 

Die Start-Elf

Tor: Jonas

Abwehr: Tino, Raphael, Michael Kl.

Mittelfeld: Christian B., Christian Sch., Marcus., Maik

Mittelfeld: David, Stefan

Sturm: Michael Kr.

Wechselspieler:

 

Zuschauer: 12

 

Kurzbericht:

01. Minute: 1 : 0

14. Minute: 1 : 1 Michael Kr.

20. Minute: FE verschossen von Raphael

43. Minute: 2 : 1 FE

44. Minute: Gelb für Raphael

53. Minute: 2 : 2 Christian B.

57. Minute: 3 : 2

59. Minute: HE von Jonas gehalten

60. Minute: Gelb für David

 

Gescheitert an der eigenen Chancenverwertung

Am vorletzten Spieltag dieser Saison traten wir bei der Mannschaft von Energetik an. Das Hinspiel das wir nach 2:0 – Führung noch 2:3 verloren hatten, war dem Einen oder dem Anderen noch im Hinterkopf. Wir wollten uns diesmal revanchieren und nach dem Sieg gegen Glückauf den nächsten folgen lassen. Stefan und Christian B unterstützten wieder unser Team. Aber dafür fehlten Patrick und Franz, so dass Jonas wieder das Tor hüten musste.

Der Anpfiff erfolgte pünktlich und der Zeiger der Uhr war noch nicht ganz richtig eine Minute weitergelaufen, da hatte es schon in unserem Kasten geklingelt. Guten Morgen musste man unserer Abwehr sagen, denn alle hatten geschlafen und ein angebliches Abseits brachte keinen mehr dazu noch ordentlich einzugreifen. Der Torschütze hatte leichtes Spiel und brauchte nur noch den Kopf in den Flankenball seines Mitspielers zu halten und aus einem Meter das Tor zu erzielen.

Nun waren wir wieder aufgefordert einem Rückstand hinterherzulaufen. Doch zwei Minuten später hatten wir schon den Torschrei auf den Lippen. David, der einen weiten Pass von Raphael am 16-er in halbrechter Position annahm und sofort auf das Tor schoss, konnte es nicht fassen. Der Ball ging Zentimeter am rechten Torpfosten der Energetiker vorbei. Einige Minuten später fast der gleiche Spielzug. Wieder ein langer hoher Pass aus der Abwehr. Diesmal auf Stefan. Auch der hatte das Glück, dass der Torwart wieder zu ängstlich reagierte und nicht richtig seinen Kasten verließ. Aber auch Stefan scheiterte. Diesmal unter Bedrängnis am Torwart, der irgendwie die Hand noch an seinen Schuss bekam. Aller guten Dinge sind drei, sagte sich unser Team und wieder kam ein langer Pass aus der Abwehr. Und jetzt war Michael Kr. dran. Doch der hatte mehr Glück. Er ging in den Pass hinein, schlug press mit dem Torwart und gewann das Duell. Der Schuss in das leere Tor war seine Belohnung. Ausgleich. Jetzt hatten wir das Spiel im Griff. Obwohl Energetik gut bedient war und wir viel höher hätten führen müssen. Weitere Überlegenheit unseres Teams zahlte sich leider nicht in einem höheren Ergebnis aus. Doch einige Minuten später gab es wieder eine wunderbare Vorlage auf David. Der ging mit dem Ball und seinem Gegenspieler in den Strafraum hinein und dort zu Boden. Der Schiri zögerte nicht und gab sofort Strafstoß. Raphael, unser gegenwärtiger Schütze vom Dienst nahm sich das Leder und schob den Ball zum Entsetzen alle WSG´er an den rechten Außenpfosten. Essig war es mit der Führung. Und nun hatten wir wieder Probleme. Energetik setzte jetzt wieder mehr seine Stürmer ein, die unsere Abwehr ein um das andere Mal Probleme bereitete. Trickreich und mit Übersicht hatten wir mehr zu tun als uns lieb war, Energetik von unserem Strafraum fernzuhalten. Doch wir hielten hinten den Kasten sauber, wenn auch Jonas heute etwas die Flatter hatte und unsicher wirkte.

Die Halbzeit kam und alle waren der Meinung, dass dieses Spiel gewonnen werden kann, wenn nur alle konzentriert ihre Arbeit machen würden. Ein Wechsel schloss sich, dank mangelnder Konkurrenz auf der Ersatzbank, aus. So mussten alle wieder ran. Doch irgendwie hatten wir doch nicht so richtig die Halbzeitworte inhaliert. Ein weiter Pass aus der gegnerischen Hälfte in Richtung unseres Strafraumes setzte vor Christian S. auf und der hinter ihm einlaufende Stürmer nahm den Ball an und ging in den Strafraum. Jonas stürzte aus seinem Kasten, von hinten kam Christian S. Das Ergebnis war eine Zange, in die der Angreifer der Gastgeber genommen wurde. Eine Rolle vorwärts und der Pfiff des Schiris waren fast eins. Klarer geht’s nicht. Elfmeter. Auch wenn das Raphael nicht so stehen lassen wollte und er das dem Schiri für eine gelbe Karte auch sagte. Doch da stand es schon 2:1. Sichere Verwandlung. Nun rannten wir wieder einem Rückstand hinterher. Und wieder stand der Pfosten bei einem schönen Kopfball von Christian B. im Weg. Wir hatten die Seuche. Doch dann erhielten wir einen Eckball. Stefan stellte die Ecke wunderschön angeschnitten in den Wind, den wir in der 2.Hälfte im Rücken hatten. Auf Höhe des Elfmeterpunktes ging Christian mit dem Kopf hoch und wummerte das Leder in die Maschen zum erneuten Ausgleich. Großer Jubel natürlich auf unserer Seite. Leider währte der nicht sehr lange. Denn eine weitere Unsicherheit, diesmal auf unserer rechten Abwehrseite kostete uns das Remis. Energetik zog einen Angriff über seine rechte Flanke urplötzlich mit einem verlagernden Pass auf unsere relativ entblößte rechte Abwehrseite. Tino kam zu spät und Jonas drehte auch noch den Körper unorthodox zu Seite, so dass der Angreifer keine Mühe hatte den Ball ins Tor zu schießen. Nun lagen wir zum dritten Mal in diesem Spiel zurück, aber von diesem Treffer sollten wir uns bis Spielende nicht mehr erholen. Trotz unbändigen Kampfes und weiteren Drängens auf den Ausgleich mussten wir mit ansehen, wie bei einem Konter der Gastgeber der Flankenball von Raphael im Strafraum mit der Hand abgewehrt wurde. Dieser hatte so ein Glück, dass es der Schiri bei einer Bestrafung beließ und nur auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch diesmal hatte Jonas das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Er konzentrierte sich auf den Schützen und holte den Ball aus seiner linken Ecke heraus. Noch mal Glück gehabt. Doch damit war es wohl aufgebraucht. Denn trotz höherer spielerischer prozentualer Spielanteile, brachten wir einfach keinen Ball mehr im Energetik-Tor unter. David kassierte noch eine dunkelgelbe Karte wegen Frustabbau am Schiri. Und als Christian S. die letzte Ecke ans Außennetz zimmerte war es Jedem von uns klar. Auch das 2.Spiel in dieser Saison geht mit 3:2 an die Mannen vom Viadukt an der Wurzener Straße. Ausgepumpt und natürlich enttäuscht verließen wir den gut gepflegten Platz. An dem es heute sicher nicht gelegen hatte. Wir waren an unserer miesen Chancenverwertung wieder einmal selbst gescheitert.

Uwe Krost