Startseite  Spielberichte  Saison 2014/15  08.05.2015   Punktspiel

WSG Mitte gegen BW West

Zum Spiel erschienen;

Michael D., Tino, Christian Sch., Marcus, Raphael, Maik, Michael Kl., Mathias, Michael Kr., Mario, und Patrick

Verantwortliche:

Uwe, Heiko, Rainer

 

Die Start-Elf

Tor: Tino

Abwehr: Christian, Mathias, Michael Kl.

Mittelfeld: Mario, Marcus. Michael D., Raphael, Maik

Sturm: Patrick, Michael Kr.

 

Zuschauer: 11

 

Kurzbericht:

34. Minute: 0 : 1

44. Minute: 0 : 2

55. Minute: 0 : 3

62. Minute: 1 : 3 Michael D.

68. Minute: 2 : 3 Michael Kr.

Zu späte Aufholjagd

Die hohe Heimniederlage gegen die Spielvereinigung aus den Sachen zu schütteln und die Gedanken auf den nächsten Gegner BW West zu richten, das war das Motto der letzten zwei Wochen. Erstmals seit längerer Zeit konnte unser Team mit 11 Mann auflaufen. Leider war es nicht unsere „First Class –Aufstellung“, denn aus dem letzten Spiel fehlten Jonas, Stefan und David. Dafür kehrten die wieder genesenen Marcus und Mario und der Urlauber Raphael in unsere Mannschaft zurück. Tino, welcher sich als Fußkranker meldete, übernahm erstmals die Torhüterposition. Wenigstens war die Abwehr mit Mathias, Christian und Michael Kl. sowie mit unserem Staubsauger Michael D. davor komplett. Im Mittelfeld sollten es Raphael, Marcus, Maik und Mario richten und die Bälle auf die im Angriff aufgebotenen Michael Kr. und den derzeitigen „Torschützen vom Dienst“ Patrick platzieren.

Beide Mannschaften tasteten sich zu Beginn erst einmal ab, wobei wir den offensiveren Teil übernahmen und zu zwei Chancen kamen. Nach einem Abwehrversuch eines gegnerischen Verteidigers, der in einer Kerze endete, die am 16-er wieder herunterkam, erfasste Patrick als Erster die Situation, ging in diesen unkontrollierten Ball hinein und schoss im Getümmel den Ball aus der Drehung aufs Tor. Leider hatte der Torwart nicht die Übersicht verloren und konnte den Ball parieren. Kurz danach kam Michael Kr. in Schussposition, aber der Ball verendete auf dem Weg zum Kasten. Nach 10 Minuten stellten wir plötzlich unsere bis dahin zum Teil nicht schlecht vorgetragenen Spielzüge ein und der Schlendrian machte sich breit. Abspielfehler, Fehlpässe und ungenaues Decken ließen die Mannen von der Kieler Straße ins Spiel kommen und diese übernahmen die Regie in den nächsten Minuten. Teilweise standen wir massiv unter Druck und die herausgeschlagenen Bälle kamen wie der berühmte Boomerang wieder zurück. An Entlastung durch unseren Angriff, der jetzt auch Verteidigeraufgaben übernehmen musste, war nicht zu denken. Nach Ecke musste Tino einen Kopfball eines frei stehenden Westlers von der Linie mit schneller Reaktion klären. Das war zwar schon die größte Chance unserer Gäste bis dahin und auch danach konnten sie ihre höheren Feldanteile nicht in Zählbares ummünzen. Wir versuchten es jetzt mit Kontern und, leider viel zu wenig, mit durchdachten Spielzügen. Unser bester erfolgte Mitte der ersten Hälfte, als drei bis vier Spieler unseres Teams den Ball mit sofortiger Weitergabe an den nächsten sich Anbietenden laufen ließen und Raphael als letzter der Kette, den Abschluss suchte. Leider zu schwach und unkontrolliert, so dass keine Gefahr für das Gästetor bestand. Raphael sah sich in der Rolle des Organisators und Ballverteilers im Mittelfeld, hatte aber in manchen Spielsituationen nicht das richtige Füßchen und mancher zu schnell weitergeleitete Ball landete als Beute in den gegnerischen Reihen. Natürlich ging es nicht nur ihm alleine so. Die Bälle, die hoch und lang auf unsere Spitzen aus der Abwehr geschlagen wurden, erreichten nur teilweise ihr Ziel und Michael Kr. und Patrick fanden viel zu oft in ihren Verteidigern den Meister. Was hoch kam, wurde herausgeköpft, was flach kam, wurde am Boden bekämpft. 10 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit bekamen wir auf der halblinken Position ca. 20 Meter vor dem Tor, einen Freistoss zugesprochen. Michael D. legte sich diesen zurecht und schoss ihn an der Abwehr, aber auch links am Tor vorbei. So ging es weiter hin und her und es hatte den Anschein, als würden sich beide Teams auf ein Remis zur Pause einstellen. Doch knapp vor dem Pausenpfiff griff BW West über unsere rechte Abwehrseite noch mal an. Ein in Richtung unseres Strafraumes völlig planlos geschlagener Ball, war für alle Zuschauer bereits in unserem Besitz , als plötzlich der nachsetzende Stürmer der Gäste hinter Mathias auftauchte, der dem rollenden Ball in Richtung Tinos Gehäuse hinterher sah. Die Meinung, alles unter Kontrolle zu haben, hatte er leider exklusiv, denn er ging nicht nach dem Ball und Tino kam nicht aus dem Tor. Das Unheil voraussehend, konnte unsere Bank nur zuschauen, wie der Westler an Matthias vorbeisprintete, den Ball aufnahm und den jetzt aus dem Kasten laufenden Tino zur 0:1 - Führung aus unserer Sicht überwinden konnte. Unser Gegner kringelte sich vor Freude, denn dass dieser Angriff mit diesem Ergebnis endete, hätte sich Keiner gedacht. Mathias war sichtlich konsterniert und musste sich die restlichen Minuten konzentrieren, dass nicht noch mehr passierte. Die Halbzeit erlöste ihn und alle Anderen. Wie aus dem Nichts war es zu diesem unnötigen Rückstand gekommen und auch wenn wir nach Vorn keine Bäume ausgerissen hatten, wäre doch ein Unentschieden der gerechte Halbzeitstand gewesen. So standen wir wieder vor der Situation, den Rückstand aufzuholen und Heiko fand die richtigen Worte, wie auch Raphael, der die Mannschaft noch einmal einschwor.

Die zweite Hälfte begann für uns positiv. Wir übernahmen wieder das Regime, was wir in der ersten Hälfte leider viel zu früh aus den Händen gegeben hatten. Besonders über die rechte Seite machten wir Druck und Patrick sowie der jetzt immer öfter nachrückende Mario, beschäftigten die gegnerische Abwehr ein um das andere Mal. Patrick versuchte immer wieder mit Sprints den Gegner zu überlaufen und dann in den Strafraum hineinzuflanken, wo sich Raphael und Michael Kr. anboten. Einen wunderschön vorgetragenen Angriff vollendete Mario mit einer Maßflanke auf Raphaels Kopf, aber dieser war im gleichen Moment beim Sprung weggerutscht und bekam somit keinen Druck mehr hinter das Leder. Weitere Angriffe drückten unsere Gäste immer mehr in den eigenen Strafraum hinein, aber sie konnten nicht erfolgreich abgeschlossen werden, so eifrig Maik und Marcus auch im Mittelfeld wuselteten und die Anderen im Angriff unterstützten. BW West konnte sich wieder befreien und nachdem sie sich an unserer linken Strafraumgrenze fest gespielt hatten, wir aber den Ball nicht aus der Gefahrenzone herausbekamen, fiel das 0:2. Der Ball wurde von rechts nach der linken Seite geflankt. Der dortige Linksaußen, nahm den Ball ohne gestört zu werden an und ehe sich Christian und Mathias einig waren, wer den Mann angreift, hatte dieser sich ein Herz genommen und einfach abgezogen. Der Ball knallte ungebremst über Tino in die Maschen.

Nun war guter Rat teuer. Wieder rannten wir den Gegner an, um wenigstens den Anschlusstreffer zu erzielen. Es half alles nichts. In unsere Angriffsbemühungen rollte der nächste Konter. Ein langer hoher Pass aus der Abwehr der Gäste landete auf Marcus Hinterkopf und von da nach hinten in unsere dadurch völlig entblößte rechte Abwehrseite, denn Christian stand direkt hinter ihm und hätte bei entsprechender Absprache den Ball sicher bekommen. So freute sich wieder der Linksaußen der Westler umso mehr, lief mit dem Ball auf und davon und hob den Ball mit Effet über Tino in das rechte Dreiangel. Dass Tino mit den Fingerspitzen noch dran war, hatte nur statistischen Charakter. Das Spiel war gelaufen. Was sollte noch passieren? Ein typischer Fall von Denkste. Denn unsere Mannschaft zeigte Moral und stemmte sich noch einmal gegen die klare Niederlage. Acht Minuten vor Schluss erhielten wir einen Freistoss auf unserer halbrechten Angriffseite. Diesmal sollte Raphael treten und Michael D. ging mit in den Strafraum hinein. Und genau auf diesen kam Raphaels Flanke und Michael beförderte den Ball mit gelungenem Kopfstoss zum 1:3 halbhoch ins linke Eck. Hoffnung oder Ehrentor. Nein. „Jetzt erst recht“ - wurde zu unserer Marschroute für die letzten Minuten. Und die spannenden Spielmomente im und am Strafraum der Westler nahmen immer mehr zu. Eine Ecke folgte auf die Nächste. Michael Kl. übernahm jetzt die Ecken. Wieder wäre Michael D. beinahe erfolgreich gewesen. Aber es sollte nicht sein. Er kam nicht richtig hinter den Ball. In der 68 .Minute zog Michael Kl. wieder eine Ecke in den Fünfmeterraum. Der Gegner war orientierungslos und Michael Kr. netzte aus drei Metern im Nachschuss zum Anschlusstreffer ein. Nun wurde gekämpft, was das Zeug hielt. Mario plagten Krämpfe, er fiel bei einem scharfen Anspiel von Christian einfach um. Andere sprangen für ihn ein und hielten den Ball in unseren Reihen. BW West stand mit dem Rücken zur Wand. Aber auch eine lange Nachspielzeit konnte uns das ersehnte Remis nicht bringen und als der Schiri abpfiff waren alle irgendwie leer. Leider war die Aufholjagd nicht von Erfolg gekrönt, aber die Moral unserer Truppe war beispielhaft. So müssen wir in die restlichen Spiele der Saison gehen, möglichst von Anfang an und mit voller Kapelle.

Uwe Krost