Startseite  Spielberichte  Saison 2013/14  13.06.2014   Punktspiel

WSG Mitte gegen BW West

Zum Spiel erschienen;

Christian Sch., Jonas, Michael D., Michael Kl., Tino, David, Steve, Michael Kr., Maik, Marcus, Woldemar Raphael und Stefan

Trainer und Verantwortliche;

Thomas, Uwe, Heiko und Rainer

 

Die Start-Elf

Tor: Jonas (22)

Abwehr: Christian Sch. (3), Michael D. (5), Michael Kl. (6)

Mittelfeld: Michael Kr. (15), Stefan (12), Steve (4), Raphael (8), Tino (16)

Sturm: Woldemar (10), David (7)

Wechselspieler: Maik (9)

 

Zuschauer: 10

 

Kurzbericht:

24. Minute: Gelb für Raphael

40. Minute: Gelb für Steve

45. Minute: TOOOR; 1:0 Woldemar

57. Minute: Wechsel; Maik für Michael Kl.

 

Viele Chancen für ein Tor

Am Freitagabend stand das Heimspiel gegen die Mannschaft von BW-West auf dem Spielplan. Das Hinspiel in Mockau hatten wir ohne Komplikationen mit 3:0 gewonnen und im letzten Spiel bei BSV Schönau II wieder einen guten Eindruck hinterlassen. Das sollte uns Mut geben für die bevorstehende Aufgabe. Im Vergleich zum Schönau-Spiel mussten wir in der Abwehr etwas umdisponieren, da Matthias aus beruflichen Gründen leider nicht spielen konnte. Micha D. übernahm wieder das Zentrum und Christian und Micha Kl. die Außenpositionen wie gehabt. Da sich Markus wegen einem Infekt nicht wohl fühlte, spielte Tino von Anfang an auf seiner Position. Zu seiner Seite Stefan, Raphael, Michael Kr. und Steve. Im Angriff sollten es David und Woldemar richten. Maik bereitete sich zunächst auf der Reservebank für seinen Einsatz vor. Das Spiel begann, wie in fast jedem der vorangegangenen Spiele, mit einer Großchance für uns. Ehe sich der Gegner auf uns eingestellt hatte, erhielt Steve über Rechtsaußen einen herrlichen Pass aus dem Mittelfeld genau in seinen Lauf gespielt, doch sein Schuss ging am rechten Torpfosten vorbei. Minuten später schickte David Woldemar über links mit einem sauberen Pass in Richtung Strafraum. Dieser nahm den Ball an, verlud den Torhüter und wir hatten schon alle den Torschrei auf den Lippen. Der Ball ging aber, mit seinem schwächeren linken Bein geschlagen, an den rechten Innenpfosten und von da wieder ins Spielfeld hinein. Es war wie ein Dejavu. Alles schon mal da gewesen und noch gar nicht so lange her, dachten wir. Die Mannen von BW-West hatten zu tun ihre Reihen zu stabilisieren und ihrerseits zum Spiel beizutragen. Das taten sie dann auch, aber eigentlich nicht gefährlich. Eine Flanke in unseren Strafraum, die Micha Kl. noch tuschierte und eine Eingabe an der alle vorbeiflogen. Das war bis zur Mitte der 1.Halbzeit alles. Jonas stand hinten sicher und wenn wir uns nicht manchmal durch eigene Unsicherheiten im Wege standen, mußte er sich auch keine weiteren Sorgen machen.Wir hatten das Spiel im Griff und weitere Chancen ergaben sich. David versuchte immer wieder die linke Seite aufzureißen um Flanken in den Strafraum zu schlagen und scheiterte leider auch an eigenen Unzulänglichkeiten in entscheidenden Momenten. Stefan bastelte daran Lücken zu schaffen, um Schusspositionen entstehen zu lassen und scheiterte selbst mit einem Solo an drei Mann vorbei am Torwart. Die Abwehr unserer Gäste hatte alle Füße voll zu tun, aber sie hielt. Der Torwart steigerte sich und spielte an der 16-Meter-Linie mit, so dass Woldemar, der öfters geschickt wurde, nicht zum Abschluss kam. Die größte Chance ergab sich plötzlich für Tino, der im Strafraum völlig frei gespielt wurde, nur noch den Torwart vor sich, den Ball aber über das Tor beförderte. Die letzte große Chance vor der Halbzeit sollte Michael Kr. haben, der auf rechts auf und davon ging und von der halbrechten Strafraumlinie den Ball am rechten Pfosten vorbei semmelte. Es sollte einfach nicht sein. Bei diesem ganzen Angriffselan kamen die Konter der Westler nicht groß zum Tragen, obwohl Christian in einer Szene auf seiner rechten Position Kopf und Kragen riskierte und seinen Gegner mit einer Festhalte am Durchmarsch hinderte, zu Lasten einer gelben Karte. Zuvor hatte sich bereits Raphael den gelben Karton des Schiris ansehen müssen, da er eine Grundlinienausentscheidung aus der Mittelkreisssicht des Unparteiischen nicht einfach so hinnehmen wollte, die dieser nur auf Zuruf des Gegners gefällt hatte. So endete die 1.Halbzeit mit einem Remis, mit dem wir nur bedingt zufrieden sein konnten. Zu viele Chancen hatten wir wieder einmal liegengelassen. Die Auswertung fiel kurz aber bestimmend aus. Der Gegner musste in die Knie bezwungen werden. Das Tor sollte möglichst bald fallen aber Ruhe und Übersicht sollten unsere Spielzüge begleiten. Mit dem Wiederanpfiff bestürmten wir das Tor der Westler weiter. David versuchte sich jetzt auf rechts, um über diese Seite mitgelaufene Spieler in der Mitte zu bedienen. Leider wurden seine Bemühungen nicht belohnt. Entweder blieben die Pässe in der vielbeinigen Abwehr hängen oder sie wurden halbhoch durch den ganzen Strafraum an Freund und Feind vorbeigeschlagen. Nach fünf gespielten Minuten drehte Steve am Rad. Er hatte auf seinem Weg zum Tor einen Schlag des nachsetzenden Gegenspielers erhalten und wollte das nun auf seine eigene Weise mit ihm klären. Auf Kosten einer weiteren gelben Karte (später erhielt sie David für eine ähnliche Situation) . Prompt hatten wir für kurze Zeit den Spielfaden verloren und gerieten im Gegenzug aus diesem Freistoss in Gefahr, den unsere Abwehr gerade noch klären konnte. Jedoch in diese kurze hektische Phase fiel unser Führungstreffer. Ein Angriff über unsere linke Angriffseite schloss Stefan mit einer Flanke in den Strafraum auf den dort lauernden Woldemar ab. Da der Torwart diesmal auf der Linie klebte und auch die anderen Abwehrspieler einen Blackout hatten, nahm Woldemar den Ball im Fünfmeterraum ruhig an und hob ihn von dort am Torwart vorbei ins Tor zum 1:0. Endlich, nach 45 gespielten Minuten, hatten wir uns für den Riesenaufwand belohnt. Aber es waren noch 25 Minuten zu spielen. BW-West wollte das nicht so einfach gelten lassen und tat jetzt ihrerseits mehr für die Offensive. Das gab uns die Möglichkeiten, in die jetzt sich immer mehr öffnende Abwehr zu kontern. Aber selbst Überzahlspiele waren heute nicht unser Ding. Statt mit der Führung im Rücken ruhig und gelassen zu spielen, kamen einfache Bälle nicht mehr beim nächsten Mann an. Der Gegner baute sich an uns auf, doch jetzt kam die Stunde unseres Keepers. Jetzt hiess es Jonas gegen BW-West. Chancen im Minutentakt: Erst ein Wahnsinnsknaller aus ca. 30 Meter – Entfernung an unser Lattenkreuz. Dann ein direkt genommener Ball aus 20 Metern volley Richtung Angel - von Jonas glänzend aus dem Eck gefischt. Weitere Chancen, die auf unser Tor kamen und hier nicht situationsmäßig geschildert werden, wurden eine sichere Beute von ihm. Er war in allen gefährlichen Momenten genau am richtigen Ort zur richtigen Zeit. Super. Unsere Abwehr, die in diesen Situationen nicht immer sicher aussah, richtete sich an ihm wieder auf. West versuchte immer wieder mit weit geschlagenen Flanken in unseren Strafraum zum Erfolg zu kommen, aber unsere Michas sowie Christian köpften alles hinaus. Micha Kl. hatte dann aber Probleme, nach einer dieser Aktionen mit dem „Nischel“ und für ihn griff nun Maik ins Geschehen ein. Das Spiel wogte hin und her und endlich bekamen wir so nach und nach das Spiel wieder in den Griff und kamen zu neuen Chancen. Die Größte hatte dabei David, der phantastisch auf halblinks im Strafraum völlig frei gespielt wurde und sich den Torwart ausgucken konnte. Der war dann auch geschlagen, nur der an ihm rechts vorbei gespielte Ball verfehlte, zum Entsetzen aller WSG-Fans und Spieler, das Tor um wenige Zentimeter. Die Entscheidung war damit wieder vertagt und so mussten wir noch einige Minuten warten, bis auch dieser mühevolle Sieg eingefahren war. Ein besonderer Dank sei hier an dieser Stelle noch einmal unserem Spieler des Tages – Jonas ausgesprochen. Er hatte eine sehr große Aktie an diesem Erfolg und wird uns auch in den nächsten Spielen sicher ein großer Rückhalt sein.

Uwe Krost