Startseite  Spielberichte  Saison 2013/14  26.05.2014   Punktspiel

Schönau 2 gegen WSG Mitte

Zum Spiel erschienen;

Christian Sch., Jonas, Michael D., Michael Kl., Tino, David, Steve, Michael Kr., Mathias, Marcus, Woldemar Chris und Stefan

Trainer und Verantwortliche;

Thomas, Uwe, Heiko und Rainer

 

Die Start-Elf

Tor: Jonas (22)

Abwehr: Christian Sch. (6), Mathias (5), Michael Kl. (16)

Mittelfeld: Steve (4), Stefan (9), Michael D. (3), Marcus (8), Michael Kr. (15)

Sturm: Woldemar (10), David (7)

Wechselspieler: Chris (13), Tino (12)

 

Zuschauer: 31

 

Kurzbericht:

37. Minute: 1 : 0

42. Minute: Wechsel; Tino für Steven

63. Minute: Wechsel; Chris für Michael Kl.

 

Auf Augenhöhe knapp verloren

Wieder bei wunderbarem Fußballwetter trat unser Team am Montagabend beim BSV Schönau II an. Unser Gastgeber, der Shooting Star der bisherigen Rückrundenspiele (alle Spiele gewonnen bei einem Torekonto von 24:1) hatte durch seinen Betreuer bei unserem Heimspiel gegen den LFC 07 schon einmal gekiebitzt und festgestellt, dass wir nicht in der Lage sein werden ihnen ernsthaft Paroli bieten zu können. Das unschöne Wort „Fallobst“ sollte wohl gefallen sein. Nun der Verlauf des folgenden Spieles sollte ihn wohl eines besseren belehren. Wir hatten natürlich von den Spielergebnissen erfahren, waren aber keineswegs bereit unser Spiel einfach abzuschenken, wie es die bisherigen Kontrahenten der Schönauer getan hatten. Der Zeiger der Spieluhr hatte gerade einmal seine Runde gemacht, da hatten wir auch schon fast den ersten Torschrei auf den Lippen. David erkämpfte sich auf der linken Mittelfeldseite den Ball, stürmte in den Strafraum und legte den Ball auf den in der Mitte einlaufenden Woldemar. Dieser bekam den Ball nicht auf den Spann sondern nur auf die Innenseite und schoss das Leder links am Tor vorbei. Das hätte die Überraschung schon sein können. Kurz danach wieder ein Angriff über halbrechts. Diesmal nahm Stefan Maß und feuerte das Ding aus 20 Metern auf das Tor. Der BSV-Keeper konnte gerade noch den Ball zur Ecke lenken. Wieder ein Zeichen vom „Fallobst“ . Leider ohne Erfolg. Unsere Mannschaft kämpfte von der ersten Minute an unter dem bekannten Musketiermotto „Einer für Alle – alle für Einen“. Kein Ball wurde verloren gegeben und der BSV hatte alle Füße voll zu tun sich unserer Attacken zu erwehren. Natürlich konnten wir das Tempo nicht gleichbleibend halten und nach und nach machte sich der Gastgeber von unserem Druck langsam frei. Aber sie waren untereinander schon etwas nervös geworden, da wohl kein bisheriger Gegner in den Anfangsminuten so angriffslustig war, wie wir. Das wollten sie nicht so stehen lassen und kamen jetzt häufiger in die Nähe unseres Strafraumes und auch in diesen hinein. Unsere Abwehr um Mathias bekam jetzt immer mehr zu tun und teilweise sah es regelrecht wie nach einer Belagerung unseres Tores aus. Eine Eckenserie prasselte auf unsere Hintermannschaft und manchmal konnte wirklich nur noch ein Bein oder eine Schuhspitze das in der Luft liegende Gegentor verhindern. Alle zogen sich zurück und teilweise stand nur noch Woldemar an der Mittellinie und lauerte auf einen Konter. Diese kamen nur vereinzelt, wurden zwar in Zusammenarbeit mit David und Stefan gut herausgespielt, aber verendeten zu schnell in des Gegners Füßen. Unser Mittelfeld mit Steve, Markus und Michael Kr. musste nach allen Seiten immer kühlen Kopf bewahren und den Angriff bzw. die Abwehr unterstützen. Gemeinsam mit der Abwehr warfen sie sich immer wieder mit allen Körperteilen in die anstürmenden BSV´ er und konnten Schlimmeres verhüten. Man hatte lange nicht mehr so einen Einsatz von unserem Team gesehen. Zum Ende der ersten Halbzeit konnten wir wieder den Druck des Gegners etwas herausnehmen und spielten unsererseits teilweise schöne Passagen ohne jedoch potentielle Torgefahr beim gegnerischen Torwart auszulösen. Die Halbzeit kam und wir konnten mit dem bisherigen Verlauf des Spieles zufrieden sein. Kleine Unsicherheiten, wie u.a. die von Mathias zu Anfang des Spieles wurden ausgewertet und alle machten sich noch einmal so richtig heiß auf die 2.Hälfte. Doch irgendwie waren wir nach dem Anpfiff noch nicht richtig da. Anders kann man sich die Situation, die gleich geschildert wird, nicht nachvollziehen. Ein langer Ball der einen BSV – Stürmer erreichen sollte, wurde von Mathias unter Kontrolle gebracht und mit dem Rücken zum Spielfeld abgeschirmt. Die Absicht, dass Jonas, der bis dahin alles, was auf seinen Kasten kam, wunderbar gehalten hatte, den Ball aufnehmen sollte, war erkennbar. Doch Jonas erfasste die Situation nicht. Der bereits schon ins Leere gelaufene Schönauer erkannte die Unsicherheit und spitzelte zwischen den Beiden den Ball ins leere Tor. Jubel auf der einen – Entsetzen auf der anderen Seite. Durch eine unzureichende Abstimmung zwischen letzten Mann und Torwart waren wir im Moment um die Früchte unseres aufopferungsvollen Kampfes gekommen. Nun großes Ärgern half nichts. Es musste weitergehen. Wir wechselten 5 Minuten später Tino für den angeschlagenen Steve und verlagerten uns aufs Kontern. Denn natürlich wollten die Schönauer jetzt den Sack zumachen. Aber unsere Unsicherheit war nur von kurzer Zeit. Immer wieder angetrieben durch Stefan, David und diesmal ganz groß Markus brachten wir Schönau immer wieder in Verlegenheiten. Die Bälle kamen nicht mehr an, unsere Abwehr stand den Stürmern immer wieder auf den Nähten (großes Kompliment an Micha D.) und Woldemar wurde zu unserem Hoffnungsträger im Angriff. Er bot sich ständig rochierend auf links oder rechts an und las das Spiel , war dadurch fast immer an allen Brennpunkten. Seine Kopfballstärke zeigte er im Zweikampf mit den großen Abwehrspielern des Gegners. Manchmal fehlte nur eine Nuance und er hätte sich für sein Kampfspiel belohnen können. Ein herrlicher Angriff über links von Stefan mit Eingabe auf die in der Mitte einlaufenden David und Woldemar konnte nicht erfolgreich beendet werden. Selbst Christian, als rechter Verteidiger aufgerückt, versuchte es mit einem Distanzschuss aus 25 Metern. Leider ohne Power. Markus mit einem Sprint auf halbrechts nahm den Ball direkt. Leider über das Tor. Und noch ein Schuss folgte von David, der Torwart konnte nur abklatschen. Leider war kein Abstauber in der unmittelbaren Nähe. Es fehlte auch etwas das Glück. Auf der anderen Seite erzielte der BSV zwar noch ein Tor, aber es wurde wegen eines vorausgegangenen Foulspiels nicht gegeben. Wir hatten alles gebracht, wurden aber leider nicht mehr belohnt. Da half auch die Einwechslung von Chris nichts mehr, der für Micha Kl. gekommen war. Unser Micha hatte bis 7 Minuten vor Schluss auf die Zähne gebissen und phantastisch seine wechselnden Gegenspieler bekämpft. Alles oder Nichts brachte letztendlich Nichts. Der Schiri, über den diesmal keine große Kritik weiter zu berichten ist, pfiff pünktlich ab und wir hatten unser bestes Spiel der Saison leider sehr unglücklich verloren.

Mit dieser kämpferischen Leistung aber sollte uns für die letzten d r e i Spiele der Saison überhaupt nicht bange sein.

Uwe Krost