Startseite  Spielberichte  Saison 2013/14  20.09.2013 Punktspiel

WSG Mitte gegen BSV Schönau II

Zum Spiel erschienen: Raphael, Michael K., Mathias, Christian Sch., Marcus, Maik, Stefan, Ibrahim, Vladislav, Carsten, Max, Tino, Mario und Michael G..

Trainer und Verantwortliche; Heiko, Thomas, Rainer und Uwe K.

Die Start-Elf

Tor: Max

Abwehr: Christian, Mathias, Michael K.

Mittelfeld: Maik, Raphael, Vladislav, Stefan, Marcus

Sturm: Ibrahim, Michael G.

Wechselspieler: Mario, Carsten, Tino

 

Zuschauer: 12

 

Kurzbericht:

02. Minute 1 : 0 Michael G.

22. Minute 1 : 1

35. Minute 2 : 1 Stefan

36. Minute Wechsel; Mario für Maik

58. Minute 2 : 2

60. Minute Wechsel; Tino für Michael K.

65. Minute 3 : 2 Eigentor

 

Verdienter Sieg nach hartem Kampf

Nachdem wir in der Vorwoche nach einer unglaublichen Aufholjagd beim LFC das Spiel noch für uns entschieden hatten, sollte es auch gegen unseren nächsten Gegner, den BSV Schönau II so weitergehen. Die Voraussetzungen waren wie geschaffen dafür. Endlich, nach gefühlter unendlicher Zeit, hatten wir sage und schreibe 14 spielfähige WSG´ er zur Verfügung und wir konnten mit Ausnahme von Micha D., der noch im fernen Downunder seinen wohlverdienten Urlaub genießt, unser bestes Aufgebot auf den Platz schicken. Und los ging es wie bei der Feuerwehr. Der Minutenzeiger hatte noch nicht mal richtig die zweite Umdrehung vollendet, da klingelte es schon im Kasten unserer Gäste. Auf der linken Mittelfeldseite bediente Maik mit einem schönen Zuspiel Micha G., der sich in diesem Spiel wieder mit Ibu die Sturmarbeit teilte. Micha nahm den Ball an und schaltete den Turbo ein. Ein, zwei Versetzer gegenüber seinem Gegenspieler und er war schon im Strafraum. Dort guckte er sich den Torwart aus und schoß den Ball an ihm vorbei ins Netz. Ein schneller und trockener Angriff, der von Schönau völlig unterschätzt wurde. Die nächsten Minuten sahen uns weiter im Angriff und Vladi hatte nach einer guten Einzelaktion nur noch den Torwart vor sich, aber er scheiterte an dessen guter Reaktion. Er fischte seinen Schuß noch aus seiner rechten Ecke. So standen wir im weiteren Spielverlauf bei Chancen von Ibu, der im letzten Moment noch abgeblockt wurde oder wieder Micha G.´s Schuß über das Tor öfters vor dem 2:0. Aber es wollte nicht fallen und so kam der BSV immer wieder gefährlich vor unser Tor. Da der Schiri seine Aufgabe sehr (manchmal zu sehr) gewissenhaft durchführte, kam es bei jeder, aus seiner Sicht, körperbetonten Attacke auf den jeweiligen Gegenspieler zu Unterbrechungen mit Freistoss gegen die jeweilig betroffene Mannschaft. Ibu wollte die ständigen Pfiffe nicht länger akzeptieren und musste nach einer überzogenen Reaktion seinerseits, den gelben Karton des Unparteiischen in Kauf nehmen. Bei den nun zunehmenden Freistössen hatten wir leider, verteilt auf das gesamte Spiel gesehen, dabei die brenzligeren Situationen an und um unseren Strafraum zu überstehen. Der Gegner, ausgestattet mit einigen großgewachsenen Spielern, versuchte daher immer wieder diese Augenblicke zu nutzen und uns mit hohen Flanken zu Fehlern zu zwingen. Es gelang ihm nicht, da wir meistens, wenn auch manchmal mit letztem Einsatz, den Ball aus der Gefahrenzone schlagen konnten. In der 22.Minute aber hatten wir die Zuordnung auf unserer rechten Seite verloren und alles Zurufen von draußen ins Spiel half nichts mehr. Marcus hatte seinem Gegenspieler den für ihn erforderlichen Freiraum gelassen, da er sich zu sehr zur Mitte orientierte. Dieser wurde sofort bedient, zog unbedrängt in den Strafraum hinein und ließ Max mit einem straffen Schuß in unser linkes Eck keine Chance. Da half kein Jammern. Der BSV war wieder da und machte sich jetzt auf, weiter auf unser Tor zu stürmen.

Aber auch wenn der Gegner jetzt etwas Oberwasser bekam, mit seiner Treffsicherheit war es nicht weit her. Unsere Abwehr hielt gut dagegen und was durchkam nahm Max, der sein bestes Spiel machte, sicher weg.

Wir verlegten uns aufs Kontern und setzten immer wieder über Micha G., Ibu und Stefan feine Nadelstiche in die Abwehrreihen der Schönauer. So ging es dem Ende der 1.Hälfte entgegen, als Micha G. diesmal über rechts sich den Ball hinter der Mittellinie holte. Er wollte einen Pass ins Zentrum, wahrscheinlich zu Ibu schlagen, doch dieser wurde abgewehrt. In diesen abgewehrten Ball rannte Stefan von links nach rechts wie ein Irrwisch hinein, schlug einen Haken um seinen Gegner abzuschütteln, zog wieder in Richtung Strafraumgrenze und ließ einen herrlichen Heber los, der aus ca. 20 Metern mit links geschlagen über dem Torwart in seinem rechten Angel zur 2:1 Führung für unsere Mannschaft einschlug. Ein wunderbarer Treffer und so ging es in die Halbzeit. Der Treffer fiel zu einem psychologisch wertvollen Zeitpunkt. So wird das ja immer in der Fachsprache genannt. Wir werteten die 1.Hälfte aus und so ging es nach kurzer Pause weiter. In diese 2.Halbzeit startete Mario für Maik. Unser Vorteil war die Führung, die wir eigentlich nicht wieder aus der Hand geben wollten. Es galt sie auszubauen. Der Gegner ließ uns dazu aber nicht viel Gelegenheiten. Wir waren zwar in den ersten 20 Minuten etwas feldüberlegen, erspielten uns aber zu wenig zwingende Chancen.

Ibu versuchte immer wieder im Zentrum present zu sein und Situationen zu erzwingen, aber er wurde entweder geblockt oder er legte sich die Bälle zu weit vor. So konnte der Gegner wenige aber gefährliche Konter starten oder es half ihm der Zufall. Ja auch der war im Spiel. Genau in der 58.Minute hielt er sich in unserer Abwehrhälfte auf. Matthias glaubte einen fehlgeleiteten Paß aus der gegnerischen Hälfte, der genau auf ihn zukam, an sich vorbeizulassen und dem hinter sich wissenden Max zur Aufnahme zu übergeben. Der Stürmer des BSV, der bereits zum 1:1 eingenetzt hatte, und der eigentlich schon aus dem Spiel genommen war, erfasste die Situation als erster. Er sprintete heran, schob sich zwischen Matthias, der konsterniert schien und nicht mehr abwehren konnte, und Max, der vielleicht zu weit hinten im Fünfmeterraum klebte, und schob den Ball zum 2:2 –Ausgleich in unsere Maschen. Oh, was für ein Blackout. Eigentlich fast aus dem Nichts hatten wir dem Gegner wieder ins Spiel verholfen. Tino wechselte für Micha K. und es waren noch 12 Minuten zu spielen. Der BSV hatte jetzt Morgenluft gewittert. Sie holten nochmals Luft und brachten uns wieder, dank der manchmal sehr kleinlichen Auslegungen des Schiris, mit Freistössen an unserem Strafraum mächtig in Bedrängnis. Wieder mussten wir uns aufs Kontern verlegen und der erste nach diesem Schock brachte uns wieder die Führung. Micha G. ging wieder rechts durch schoß am Strafraum angekommen aufs Tor, der Kister wehrte den scharfen Ball ab, aber legte ihn so in den Lauf eines zurückweichenden Abwehrspielers, das dieser ihn ins eigene Tor lenkte. Wieder Führung und weiter Druck durch unsere Farben. Zwei Minuten später die vermeindliche Entscheidung. Wieder Angriff über unsere rechte Seite. Micha G. schießt wieder aufs Tor. Abwehr des Torwarts hoch zurück an die 20 Meter Marke. Von dort satter Direktschuß von Ibu mit links an die Latte. Ball zurück auf Vladi. Der spielt uneigennützig Ibu an, der in den Strafraum eingelaufen ist und dieser schießt den Ball am Torwart vorbei ins linke Eck. Jubel und ausgelassene Freude bei unserer Mannschaft. Aber der Schiri trifft die erste und einzige krasse Fehlentscheidung des Abends. Er pfeift Abseits. Dabei stand ein Schönauer, der sich nicht rechtzeitig von der Linie lösen konnte klar zwischen Torwart und Ibu. Nun mussten wir noch mal bei zwei Freistössen zittern, aber wir kamen unbeschadet davon. Der Schiri pfiff ab und -hört hört- er entschuldigte sich bei Raphael für die Fehlentscheidung, die er Sekunden nach seinem Pfiff auch für sich selbst wahrgenommen hatte. Allein der Schneid für eine Rücknahme seiner getroffenen Entscheidung fehlte ihm in dieser Situation. Gottseidank ohne Folgen für unser Team.

Nach hartem Kampf gingen wir glücklich als Sieger vom Platz und freuten uns bei einem Bier vom Platzer über unsere kleine Serie, die nun schon 3 Spiele andauert.

Uwe Krost