Startseite  Spielberichte  Saison 2012/13  13.05.2013 Punktspiel

BW West gegen WSG Mitte

Zum Spiel erschienen: Maik Sch., Ibrahim, Heiko, Raphael, Rainer, Michael D., Marcus, Michael K., Christian Sch., Thomas, Philipp, Michael G. und Uwe K.

Die Start-Zehn

Tor: Philipp

Abwehr: Christian, Michael G., Michael K.

Mittelfeld: Marcus, Raphael, Michael D., Ibrahim, Marcus, Maik Sch.

Sturm: Siggi

Wechselspieler:

 

Zuschauer: 9

 

Kurzbericht:

04. Minute 1 : 0

38. Minute 2 : 0

45. Minute 3 : 0

70. Minute 4 : 0

 

Am Ende unter Wert geschlagen

Der Spielplan der Neuansetzungen wegen der schlechten Platzverhältnisse im März und April wollte es so, dass wir, nachdem wir auf BW West bereits am 03.05. im Heimspiel getroffen waren, nunmehr 10 Tage später bereits das Auswärtsspiel auf dem Platz an der Kieler Straße auszutragen hatten. Das Hinspielergebnis von 0:0 war noch frisch im Kopf, der Gegner bekannt. Die ersten 3 Punkte der Saison sollten anvisiert werden.

Doch wieder fanden nur 10 spielfähige Männer den Fußballplatz in Mockau. Für die zuletzt für unsere Farben spielenden Stefan, Mario und Carsten (alle entschuldigt) gab es die Rückserienpremiere für unseren Sigi und der zuletzt fehlende Raphael verstärkte unsere Truppe.

BW-West spielte mit voller Kapelle und sah seine Chance mit dem Anpfiff durch sofortigen Druck auf unser Tor. Micha D., der wieder vor der Abwehr den Besen schwingen sollte, ließ sich nach 4 Minuten im Zweikampf mit seinem Gegenspieler, nach einer Hakelei den Ball abluchsen. Dieser nahm den Ball mit und schoß aus ca. 20 Metern auf unser Tor. Micha G., der sich in diesen Schuss hineinwarf, fälschte den Ball unglücklich ab und dieser segelte als Bogenlampe zu unserer aller Bestürtzung zum 1:0 für BW-West in die Maschen. Philipp konnte nur noch hinterhersehen. Da war es mal wieder aus mit der Taktik. Wie so oft in dieser Saison.

Von dieser Aktion mußten wir uns erst mal erholen. Das dauerte zwar etwas, aber unsere Angriffsbemühungen hätten sich nach weiteren 5 Minuten fast belohnt. Maik, der vor allen Dingen in der ersten Halbzeit jedem Ball hinterherjagte, beschäftigte seinen Gegenspieler auf der linken Angriffseite und flankte dann genau auf Raphaels Kopf. Von dort sprang der Ball leider nur an die Latte und nicht ins Tor. Der Torwart hätte keine Chance gehabt und wir den Ausgleich. Aber hätte... Mit diesem Spielzug hatten wir uns wieder in Erinnerung gebracht und BW-West gezeigt, dass wir auch noch mitspielten. Leider blieb dies unsere gefährlichste Aktion in der ersten Halbzeit. Maik wusselte weiter und ging immer wieder den Bällen nach um den Gegner zu verunsichern. Leider brachte die nächste Situation, als er einen bereits verloren geglaubten Ball noch an der Grundlinie dem mitgelaufenen Ibu aufs Füßchen zu legen versuchte, keinen Erfolg. Micha G. hatte durch das frühe Gegentor bereits seinen Platz in der Abwehr aufgelöst und bot sich immer wieder aus dem Mittelfeld kommend auf der rechten Seite zum kreativen Spiel an. Leider gelang ihm das nicht zu oft, da auch er an der Abwehr des Gegners hängen blieb und Fernschüsse sich nicht aus seiner Sicht anboten. BW-West versuchte es immer wieder durch die Mitte, aber auch sie blieben an unserer aufopferungsvoll kämpfenden Abwehr hängen. Das Spiel war bis dahin recht fair. Mit Ausnahme von Raphael, der durch einen durchziehenden Gegner beim Wegschlagen des Balles verletzt wurde, aber nach Eisspraybehandlung weiterspielen konnte, waren keine Blessuren zu verzeichnen.

Die Halbzeit kam und unsere Mannen zeigten sich optimistisch für den zweiten Gang aufs Feld. Das das Spiel noch ausgeglichen werden konnte glaubten viele, es sogar zu drehen ein paar weniger.

Doch wieder waren nur 3 Minuten vergangen, da waren alle Träume vorbei. Der Schiri, dem man in der ersten Halbzeit noch relativ ausgeglichenes Niveau bescheinigen konnte, traf seine erste folgenreiche Entscheidung. Micha K., der einen aus des Gegners Hälfte geschlagenen Ball im Zweikampf mit seinem Gegenspieler, nach dessen letzter Berührung souverän ins Grundlinienaus passieren ließ, traute seinen Augen nicht. Der Schiri, meilenweit vom Tatort entfernt, entschied auf Eckball. Die Ecke wurde scharf vor den Fünfer gezogen, Christian kam nicht schnell genug hoch, ein West´ler wie eine Rakete angeflogen und es klingelte unhaltbar zum zweiten Mal in unserem Kasten.

Da war schon etwas in uns gebrochen. Wieder versuchten wir den Spielaufbau über die linke Seite. Bälle sollten den vorn postierten Ibu erreichen. Sigi stand dort auf verlorenem Posten. Aber immer wieder versandeten gut begonnen Aktionen durch fehlerhaftes Zuspiel, Radfahrervorlagen, harte Pässe, wo weiche mehr angebracht wären oder umgekehrt. Zwangsläufig mußten wir unsere Abwehr aufmachen und auf solche Momente lauerte der Gegner nur. In der 45. Minute gelang es BW-West unsere verbliebenen Abwehrspieler im Doppelpass auszuspielen und zur Entscheidung zu gelangen. 3:0-dass war beim besten Willen nicht mehr aufzuholen. Zumal nun der Schiri sich auf uns eingeschossen hatte. Micha D. hatte sich bereits öfters Reibereien im Mittelfeld mit einem Mockauer geliefert. Als er aber in Höhe der Mittellinie, der Ball wurde bereits in unserem Strafraum geführt, von hinten in die Beine attakiert wurde, war das des Guten zuviel. Der Schiri, in dessen Rücken diese miese Aktion abgelaufen war, und der nichts gesehen hatte, verwarnte zu allem Übel noch Micha selbst, da er sich zu Recht bei ihm beschwerte.

Die Unsicherheit, die sich beim Schiri nach dieser Nummer immer mehr breit machte, zeigte sich in der Folgezeit mit Abseitspfiffen gegen BW-West, welche nicht immer welche waren.

Die letzten 10 Minuten brachen an und endlich hatten wir durch Ibu nach einer schönen Einzelaktion, eine Chance und der erste Schuß, der aufs gegnerische Tor ging. Knapp strich der Linksschuß am Tor vorbei. BW-West ließ jetzt mehr zu und wir hatten prompt die nächste Chance. Raphael nahm Maß, aber auch er verzog. Es war nicht sein Tag, zumal er nochmals gegen seinen verletzten Fuß einen Tritt bekam. Die bese Chance aber hatte Micha G., der nach unserem vielleicht besten Angriff 5 Minuten vor Schluß, nach herrlichem Solo von Ibu auf links in der Mitte auf dem 16 er völlig frei gespielt wurde und leider in nicht optimaler Schußposition über den Kasten traf. Es sollte wieder einmal nicht sein. Als alle sich mit dem Ergebnis abgefunden hatten, wurden wir nochmal ausgekontert, Micha K. konnte das Laufduell gegen seinen blutjungen Gegenspieler nicht gewinnen. Eine rote Karte zu riskieren hielt er berechtigterweise in unserer derzeitigen Situation für nicht angebracht, so dass der Junge zum Endstand einnetzte. Das Ergebnis fiel am Ende sicher etwas zu hoch aus und spiegelte nicht unbedingt die Spielanteile wieder, aber das effektivere Spiel von BW-West gab am Ende den Ausschlag.

Uwe Krost