Startseite  Archiv  Sprüche der Woche  2011

25.12.2011

In schöner Regelmäßigkeit ist Fußball doch immer das Gleiche.

(Hans Meyer)

18.12.2011

Wen der Kopf funktioniert, ist das wie ein drittes Bein.

(Christoph Daum)

11.12.2011

So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere.

(Lukas Podolski)

04.12.2011

Wir haben nur unsere Stärken trainiert, deswegen war das Training heute nach 15 Minuten abgeschlossen.

(Josef Hickelsberger, Nationaltrainer Österreich)

27.11.2011

Im Kölner Stadion ist immer so eine super Stimmung, da stört eigentlich nur die Mannschaft.

(Udo Lattek)

20.11.2011

Er muss ja nicht unbedingt dahin laufen, wo ich hingrätsche.

(Neven Subotich, Borussia Dortmund)

13.11.2011

Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da musste ich einen auswechseln.

(Ewald Lienen, Borussia Mönchengladbach)

06.11.2011

Wir müssen jetzt mit dem Boden auf den Füßen bleiben.

(Jürgen Röber, Bundesligatrainer)

30.10.2011

Dass es den Fußballvereinen finanziell schlecht geht, sieht man daran, dass sich Klaus Toppmöller und Rudi Völler eine gemeinsame Frisur teilen müssen.

(Gabi Köster, 7 Tage - 7 Köpfe)

23.10.2011

Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben.

(Berti Vogts, Bundestrainer)

16.10.2011

Ich hatte noch nie Streit mit meiner Frau. Bis auf das eine Mal, als sie mit aufs Hochzeitsfoto wollte.

(Mehmet Scholl, FC Bayern München)

09.10.2011

Ich bin jetzt seit 34 Jahren Trainer, da habe ich gelernt, dass 2 und 2 niemals 4 ist.

(Leo Beenhakker, Trainer Ajax Amsterdam und Real Madrid)

02.10.2011

Was ist denn mehr?

(Claus-Dieter Wollitz, auf die Frage, ob er sein Gehalt brutto oder netto haben wolle)

25.09.2011

Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel.

(Horst Szymaniak, Wuppertaler SV)

18.09.2011

Das Tor gehört zu 70 Prozent mir und zu 40 Prozent dem Wilmots.

(Ingo Anderbrügge, Schalke 04)

11.09.2011

Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht!

(Rudi Völler, DFB - Teamchef)

04.09.2011

Wir haben 99% des Spiels beherrscht. Die übrigen 3% waren schuld daran, dass wir verloren haben.

(Ruud Gullit, Holländischer Nationalspieler)

28.08.2011

Man muss nicht immer die absolute Mehrheit hinter sich haben, manchmal reichen auch 51 Prozent.

(Christoph Daum, Trainer Bayer Leverkusen)

21.08.2011

Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.

(Andreas Möller, Borussia Dortmund)

14.08.2011

Ich bin körperlich und physich topfit.

(Thomas Häßler, TSV 1860 München)

07.08.2011

Jede Seite hat zwei Medaillen.

(Mario Basler, SV Werder Bremen)

31.07.2011

Das wird doch alles von den Medien hochsterilisiert!

(Bruno Labbadia, Arminia Bielefeld)

24.07.2011

Mailand oder Madrid, hauptsache Italien.

(Andreas Möller, Borussia Dortmund)

17.07.2011

Egal, wie man es macht, man macht es verkehrt, also machen wir es richtig.

(Klaus Augenthaler, Trainer Bayer Leverkusen)

10.07.2011

Es war die Hand Gottes.

(Diego Armando Maradonna, WM 1986)

03.07.2011

Ohne Tore kann man nicht gewinnen.

(Willbert Kremer, MSV Duisburg)

26.06.2011

Abseits ist, wenn der Schiedsrichter pfeift.

(Franz Beckenbauer, Trainer FC Bayern München)

19.06.2011

Ich glaube nicht, dass wir das Spiel verloren hätten, wenn es 1:1 ausgegangen wäre.

(Uli Hoeneß, Manager FC Bayern München)

12.06.2011

Wir haben die fehlende Cleverness vermissen lassen.

(Lorenz-Günther Köstner, Trainer SpVgg Unterhaching)

05.06.2011

Es war die Chancenauswertung, die wir nicht verwertet haben.

(Andreas Brehme, Trainer FC Kaiserslautern)

29.05.2011

Der Rizitelli und ich sind schon ein tolles Trio, … äh, Quartett.

(Jürgen Klinsmann, dt. Nationalstürmer)

22.05.2011

Da muss dann auch mal einer die Hand ins Heft nehmen.

(Thomas Helmer, FC Bayern München)

 

15.05.2011

Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser.

(Franz Beckenbauer, Präsident FC Bayern München)

 

08.05.2011

Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt.

(Richard Golz, Torwart SC Freiburg)

 

01.05.2011

Den größten Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre, die Schuld beim Trainer zu suchen.

(Karl-Heinz Körbel, Trainer Eintracht Frankfurt, nach mehreren Niederlagen in Folge)

 

24.04.2011

Wenn du in der 1. Minute das 1:0 machst und in der letzten das 2:0, kann dir nichts passieren.

(Rudi Assauer, Schalke 04)

17.04.2011

Mal verliert man und mal gewinnen die anderen.

(Otto Rehhagel, Mehrfachmeistertrainer)

 

10.04.2011

Dies kann ein Nachteil oder ein Vorteil sein, sowohl für uns als auch für die gegnerische Mannschaft.

(Erich Riebeck, Bundestrainer)

 

03.04.2011

Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muss man sich fragen: Warum? Ja, warum? Und was muss man tun? Ihn sich wiederholen!

(Giovanni Trapattoni, Trainer FC Bayern München)

 

27.03.2011

Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich.

(Aleksander Ristic, Trainer RW Oberhausen)

 

20.03.2011

Es ist wichtig, dass man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt.

(Lothar Matthäus, Nationaltrainer Ungarn)

 

13.03.2011

Das System, das wir spielen, das werden wir, denke ich, auch in den Spielen spielen.

(Jens Lehmann, Borussia Dortmund)

06.03.2011

Man darf ihn jetzt nicht übers Knie brechen.

(Rudi Völler, DFB-Teamchef)

 

27.03.2011

Da hilft nur: Bein aufsägen und Jahresringe zählen.

(Otto Pfister, Trainer mehrerer afrikanischer Nationalmannschaften, über das Alter von Anthony Yeboah)

 

20.02.2011

Da hab ich gedacht, ich tu ihn ihm rein in ihm sein Tor.

(Horst Hrubesch, HSV)

 

13.02.2011

Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert.

(Olaf Thon, Schalke 04)

 

06.02.2011

Was meine Frisur betrifft, da bin ich Realist.

(Rudi Völler, DFB - Teamchef)

 

30.01.2011

Die Gegner spielen mit fünf Mann und wir mit elf.

(Axel Kruse, Hertha BSC, auf die Frage, was sich ändern muss, damit die Berliner wieder Erfolg haben)

 

23.01.2011

Man darf jetzt nicht alles so schlecht reden, wie es war.

(Fredi Bobic, Hertha BSC)

 

16.01.2011

Wissen Sie, wer mir am meisten Leid tat? Der Ball.

(Franz Beckenbauer nach dem Auftritt der dt. Nationalmannschaft)

 

09.01.2011

Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann.

(Berti Vogts)

 

02.01.2011

Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber.

(Andreas Möller, FC Schalke 04)