Startseite  Spielberichte  Saison 2011/12  11.05.2012 Punktspiel

WSG gegen Energetik

Zum Spiel erschienen: Rainer, Maik, Uwe K., Michael K., Michael D., Heiko, Sebastian, Raphael, Marcus, Stefan, Dennis, Siegfried, Christian, Thomas und Slawi

Die Start-Elf

Tor: Slawi

Abwehr: Michael K., Dennis, Heiko

Mittelfeld: Marcus, Raphael, Michael D. Stefan, Sebastian

Sturm: Siggi, Christian

Wechselspieler:

 

Zuschauer: 11

 

Kurzbericht:

57. Minute ROT für Heiko

 

Eine gerechte Punkteteilung

Auch zum Spiel gegen Energetik versammelte sich nun schon zum wiederholten Male ein Häuflein von zunächst 9 Unentwegten, welche die Aufgabe übernehmen wollten, dem Gegner, der als Tabellenletzter angereist war, das Leben so schwer wie möglich zu machen. Im Vergleich zum letzten Spiel bei Aufbau Entwurf konnten wenigstens Dennis, Micha D. und Sebastian wieder auflaufen und somit der Abwehr und dem defensiven Mittelfeld wieder mehr Halt geben. Micha K. und Heiko, die bereits im letzten Spiel die beiden Außenverteidiger stellten, sollten das Konzept (die Null muß stehen)wenigstens in der Abwehr mit umsetzen helfen. Slawi vertrat Philipp im Tor. Im Mittelfeld standen Marcus, Raphael und Stefan dem Gegner gegenüber. Da Olli ebenfalls verhindert war, traten wir ohne echten Stürmer an.

Das Spiel begann und Raphael testete gleich vom Anstoßpunkt den gegnerischen Torhüter auf seine Konzentrationsfähigkeit mit einem Fernschuß. Das blieb dann auch erstmal unsere einzige Aktion, denn der Gegner, der beim Duchzählen unserer Mannschaft auch auf N e u n kam, witterte natürlich seine Chance im Überzahlspiel. Mit Pässen in die Spitze versuchten sie immer wieder in unsere Abwehr einzubrechen, aber diese stand von Anfang an sehr solide. Nachdem diese Methode nicht fruchtete, versuchten sie es mit Fernschüssen. Slawi konnte sich dabei nach einem scharfen Linksschuss aus ca 18 Metern auszeichnen, indem er den Ball im Hechtflug am Pfosten vorbeilenkte. Ein weiterer Schuss auf unser Tor wurde von der Latte aufgehalten, einer ging knapp über den Kasten. Nach ca. 15 Minuten verstärkte Siggi unsere Reihen und wir hatten nun einen Mann in der vordersten Reihe, der zumindest die Abwehrspieler etwas beschäftigen konnte. Dennis, der sich bereits in den Anfangsminuten bei Abschlägen wieder mit seiner alten Verletzung herumplagte und mit Eisspray behandelt werden mußte, begab sich mehr und mehr in die Offensive und wir hatten jetzt zeitweise mehr vom Spiel. Zwei Ecken, beide von Stefan scharf aufs Tor geschlagen, brachten etwas Unruhe in die Abwehrreihe der Energetiker, aber leider stand niemand unserer Spieler als Abstauber oder für einen Nachschuß am richtigen Ort. Dennis stand aus Schirisicht, bei einem Paß in die entblöste Abwehr, knapp im Abseits, aber sein Schuss hätte auch das Tor nicht getroffen. Ein schöner Angriffszug auf der linken Seite, von Heiko iniziiert und durch ständige Doppelpässe am gegnerischen Strafraum beendet, landete nach Rückpass bei Stefan. Dieser flankte in den Strafraum auf Siggi. Doch bei Siggi waren die Beine zu kurz und er konnte dem Ball nicht die erhoffte Richtung auf das Tor geben. Das Nachsetzen von Dennis sah den Ball dann im Toraus. Leider waren diese Angriffe Mangelware und man hoffte händeringend auf weitere Verstärkung, sprich den 11.Mann. Der erschien dann auch in Gestalt von Christian, ca. 10 Minuten vor Ende der 1.Halbzeit. Das Geschehen spielte sich weiterhin zwischen den Strafräumen ab und Highlights waren auf beiden Seiten Mangelware. Dafür, das Energetik vom letzten Platz herunter wollte, taten sie spielerisch zu wenig und wir mußten mit dem, was wir hatten, zufrieden sein. Unsere Abwehr stand und Slawi fing alles ab was durch kam.

Die Seiten wurden gewechselt. Aus unserer Sicht ein durchaus akzeptables Ergebnis. Das Spiel ähnelte auch in der zweiten Halbzeit dem aus der Ersten. Energetik hatte sicher minimal mehr Spielanteile, aber rieb sich immer wieder an unserem Strafraum auf. Wir versuchten unser Glück nun verstärkt aus der Kontertaktik. Und das sah phasenweise nicht schlecht aus. Dennis lauerte immer wieder an der Mittellinie, vergaß seine Schmerzen im Oberschenkel und wurde einige Male in Position gebracht. Er besaß auch unsere größte Chance als er mit einem Zuckerpaß geschickt wurde, seine letzten Kraftreserven mobilisierte und den Ball im Strafraum mit links dem Torhüter durch die Beine passte. Wir hatten den Torschrei bereits auf den Lippen, da setzte sich der Keeper rückwärts auf den Ball und konnte unsere Führung verhindern. Stefan, wieder mal ein Läufer vor dem Herrn, hatte wohl zuviel Arjen Robben im Fernsehen geschaut und wollte ein Dribbling von links nach rechts überhaupt nicht mehr enden lassen. Nach dem wahrscheinlich sechsten oder siebten Gegenspieler, war auch für Stefan dann Feierabend. In der 57.Minute kam dann der bis dahin und auch im weiteren Verlauf des Spieles gut leitende Schiedsrichter ins Spiel. Ein Pass in den Rücken unserer aufgerückten Abwehr, sah ein Laufduell zwischen Heiko als letztem Mann und seinem Gegenspieler auf unser Tor zu. Kurz vor unserem Strafraum gingen nach einem entsprechenden Gerangel beide Spieler zu Boden. Alles schaute auf den Referee, der kein Erbarmen kannte und leider Heiko vom Feld schickte. Eine harte, aber doch irgendwo zu akzeptierende Entscheidung. Den Sieg in der Fairplaywertung können wir damit natürlich nach dem 2.Feldverweis der Saison (Micha K. bei Brainstorm)endgültig abhaken!!! Nun standen wir wieder mit 10 Mann die letzen 13 Minuten auf dem Platz. Zum Glück ergaben sich aber keine größeren Schwierigkeiten aus dieser Problematik. Die Truppe kämpfte weiter aufopferungsvoll und Energetik half uns auch dabei, indem sie trotz Überzahl die letzte Konsequenz vermissen ließen. So stand am Ende die Null, ein Teilerfolg in unserer gegenwärtig so misslichen personellen Situation und richtig ärgern tat sich beim verdienten Bierchen in der Sportlerklause danach auch niemand.

Uwe Krost