Startseite  Spielberichte  Saison 2011/12  23.03.2012 Punktspiel

WSG gegen LFC 07

Zum Spiel erschienen: Rainer, Scholle, Uwe K., Michael K.,Michael D., Philipp, Maik, Heiko, Jörg, Oli, Raphael, Marcus, Siggi, Stefan, Dennis, Benjamin und Slawi

Die Start-Elf

Tor: Philipp

Abwehr: Jörg, Dennis, Benjamin

Mittelfeld: Michael K., Stefan, Michael D., Raphael, Marcus

Sturm: Oli, Slawi

Wechselspieler: Siggi

 

Zuschauer: 12

 

Kurzbericht:

27. Minute 1 : 0 Michael D.

45. Minute 2 : 0 Stefan

51. Minute 3 : 0 Stefan

52. Minute Wechsel: Siggi für Slawi

55. Minute 3 : 1

60. Minute 4 : 1 Stefan

66. Minute Wechsel: Slawi für Oli

 

Gelungener Rückrundenstart

Nachdem letzte Woche bereits an gleicher Stelle die Generalprobe im Freundschaftsspiel gegen GLückauf 74 mit 4:0 gelungen war, sollte die Premiere gegen den LFC 07 natürlich nicht nachstehen. Der Gegner, der sich aufgrund des unter der Woche doch schon überraschenden Sieges von Energetik gegen den TSV 76 plötzlich auf dem letzten Platz der Tabelle befand, wollte uns natürlich die Möglichkeit auf den vorübergehenden 1.Platz zu klettern, so lange wie es geht verwehren. Anzumerken wäre noch, dass unser Olli nach langwieriger Verletzung im August vorigen Jahres (in Markkleeberg) wieder unsere Reihen im Angriff stärkte und wir mit Philipp im Tor anscheinend wieder einen Kister haben, der uns den Abschied von unserem Svenni (viele Grüße und alles Gute für die Zukunft) nicht ganz so schwer macht. So begann das Spiel bei wunderbarem Frühlingswetter und zahlreicher Unterstützung durch den WSG-Anhang mit relativ überlegenem Spiel unserer Elf. Aus einer gutstehenden Abwehr mit Dennis im Zentrum und Micha K. und Benny auf den Außen sowie Micha D. davor, baute sich unser Spiel über das Mittelfeld mit Marcus, Stefan, Raphael und Jörg auf, um unsere im Angriff spielenden Olli und Slawi mit verwertbaren Material zu füttern. Das sah sicher von außen sehr überlegen aus, mündete aber nur teilweise in gefährliche Situationen für den Gegner, der uns lange Zeit von seinem Strafraum fernhalten konnte. Natürlich mußte nach der langen Winterpause erst einmal das Gefühl für das Miteinander wieder gefunden werden. Was bis zum Strafraum gut aussah, konnte aber immer durch die LFC-Abwehr und vor allen Dingen durch Ihren Torwart zunichte gemacht werden. Wir verlegten uns nun immer mehr auf das Weichschießen des letzten Mannes. Stefan versuchte es mehrfach mit Distanzschüssen aus 20 Metern, Olli scheiterte mit einem schönen Schlenzer am Kopf eines Gegenspielers. Standarts, wie Ecken und Freistösse fanden immer wieder im Torwart einen Meister bzw. in der vielbeinigen Abwehr keine Lücke. Der Angriff des Gegners fand so in den ersten 20 Minuten eigentlich gar nicht statt. Dies stellte auch der nach dieser Zeit bereits ausgewechselte Kapitän fest, indem er uns fragte, ob denn überhaupt schon mal auf unser Tor geschossen wurde. Philipp hatte also bis dahin einen ruhigen Tag und das, was kam, fing er mit der Mütze weg. Der Spielverlauf schien so weiter zu gehen und ein Tor mußte nun aber langsam fallen. In der 27. Minute war es dann auch soweit. Eine Ecke, von Olli geschlagen, erwischte Micha D. im 5-Meterraum und bugsierte den Ball mit der Innenseite des linken Oberschenkels in das Tor hinein. Da half nun alles Dazwischenwerfen des Gegners nichts mehr. Die Festung LFC war sturmreif geschossen. Ein allgemeines Aufatmen ging durch unsere Reihen. Aber Ausruhen galt nun nicht. Fast hätte der Gegner im Gegenzug einen seiner wenigen gelungenen Gegenangriffe vollenden können, aber Benny spritzte dazwischen und konnte klären. So ging es wohlverdient in die Halbzeit und Heiko wertete mit der Mannschaft nochmal einige Spielsituationen aus. Mit unveränderter Aufstellung (Siggi mußte sich noch gedulden) ging es in die 2. Halbzeit. Die Anfangsminuten verschliefen wir irgendwie, als wenn etwas im Pausenwasser gewesen wäre. Der Gegner fing immer wieder unsere zu ungenau geschlagenen Pässe ab und baute seinerseits sein Spiel auf. Daraus resultierte die bis dahin größte Chance. Eine Eingabe von rechts wurde abgefälscht und ein gegnerischer Spieler schlug den Ball im Stile einer Bogenlampe von rechts auf unser Tor. Philipp war eigentlich geschlagen, jedoch schlug der Ball nicht im Tor ein, sondern prallte an unseren rechten Pfosten und von da ins Spielfeld. Ein weiterer Schussversuch wurde von Phlipp im Hechtflugstil in der Luft weggefangen (einer für die Galerie). Danach war nun auch der letzte aus der Pause kommende müde Spieler wieder munter und es kam zum besten Spielzug der Saison, ach was sage ich, vielleicht einer der besten in der Geschichte der WSG. Nach einem abgefangenen Ball des LFC in der 45. Minute lief ein Konter von der feinsten Art. Dennis spielte aus der Abwehr laufend den Ball hinter die Mittellinie auf Olli. Der schiebt den Ball sofort mit der Hacke nach hinten am Gegner vorbei dem mitlaufenden Raphael in den Fuß. Raphael sieht Stefan in die sich öffnende Gasse kurz vorm Strafraum laufen und bedient ihn hervorragend. Und was macht Stefan? Der hebt den Ball rotzfrech über den herausstürtzenden Torwart und es klingelt 2:0. Wir kriegten uns draußen überhaupt nicht mehr ein. Superlative, wie Raul und Messi wurden als Vergleich herangezogen. Die Welt war plötzlich wieder so was von in Ordnung. Olli stand plötzlich allein vorm Torwart und scheiterte. Den abgeprallten Nachschuss konnte Slawi, der schon lange auf die Ablage gewartet hatte, auch nicht verwerten. Kurz danach erhielt Slawi eine Kopfballchance. Leider über das Tor. Stefan fand ebenfalls im Torwart seinen Meister Es brannte im Strafraum vom LFC so lichterloh, dass wahrscheinlich leider mancher von unseren Spielern vor lauter "Flammen und Rauch" das Tor nicht treffen konnte. Doch auch steter Tropfen höhlt den Stein. In der 51. Minute war es wieder Stefan, der am Torwart mit einem Schuß aus Nahdistanz scheiterte, aber den hoch zurückprallenden Ball mit dem Kopf wieder in Form eines Hebers zum 3:0 verwerten konnte. Na, nun war der Käse gegessen. Der LFC schien aus unserer Sicht geschlagen. Wir wechselten den etwas unglücklich wirkenden, aber immer kämpfenden Slawi aus und Siggi bekam die Duschberechtigung mit seinem Einsatz 17 Minuten vor Schluß. Aber Schluß war noch nicht. Ein Eckball von der rechten Seite, des weiterhin mit einfachen und fairen Mitteln kämpfenden Kontrahenten, wurde etwas in unserer Abwehr unterschätzt, keiner ging dem Ball richtig entgegen und der am höchsten den Kopf nach dem Ball reckte, war nicht Micha D., sondern sein zugegeben großgewachsener Gegenspieler. Gegen die Laufrichtung von Philipp getroffen, schlug er in unserem Tor ein. 3:1. Das war in der 55. Minute. Noch kein Beinbruch, denn wir hatten doch das Spiel eigentlich wieder unter Kontrolle gehabt. Wieder ging ein Ruck durch unser Team und 5 Minuten später krönte unser Stefan durch eine feine Einzelleistung auf der linken Seite seinen Einsatz, indem er sein drittes Tor erzielte. Von Marcus angespielt lief er mit dem Ball auf den linken Strafraum zu, suchte eine Anspielstation im Strafraum, die aber bereits abgedeckt war, täuscht eine Flanke an, der Torwart verlässt die bis dahin wohlgehütete kurze Ecke um reagieren zu können. Und Stefan? Der knallt das Ding aus dem Fußgelenk aus 15 Metern über die freie kurze Ecke in die lange hinein. Knack. Widerstand endgültig gebrochen. Die letzten 10 Minuten pendelte das Spiel hin und her. Olli ging schmerzfrei vom Platz, wurde geschont für die letzten Minuten und Slawi nahm nochmal seinen Platz ein. Das Spiel wurde vom Schiedsrichter, der nicht immer Entscheidungen traf, die unsere Ansichten teilten, relativ pünktlich abgepfiffen. Ein Rückrundenbeginn, der Lust auf Mehr macht. Die "Brandschen Festspiele" (Stefan) könnten so weiter gehen.

PS. Alle guten Genesungswünsche für unseren Maik von seiner Mannschaft

 

Uwe Krost