Startseite  Spielberichte  Saison 2011/12  05.09.2011 Punktspiel

SV Energetik gegen WSG

Zum Spiel erschienen:

Die Start-Elf

Tor: Slawi

Abwehr: Jörg, Dennis, Micha D.

Mittelfeld: Marcus, Raphael, Steven, Stefan, Maik

Sturm: Siggi, Rodrigue

Wechselspieler: Micha K.

 

Zuschauer: 8

 

 

Kurzbericht:

9. Minute 0 : 1 Marcus

67. Minute 0 : 2 Rodrigue

 

Mit dem letzten Aufgebot zum Sieg

Nach dem Sieg gegen Aufbau Entwurf am vergangenen Freitag ließ uns die bange Frage nicht los: Wer soll am Montag bei Energetik auflaufen? Jan hatte sich verletzt, David und Sebastian mußten arbeiten und Micha K. dienstlich auf die Messe. Zwar konnte Dennis unsere Abwehr wieder verstärken, aber Micha D. war auch angeschlagen aus dem Spiel gegen Entwurf gegangen. Das konnte ja heiter werden. Zur Krönung des Ganzen trug jedoch Rodrigue bei. Zwar diesmal relativ pünktlich erschienen (er hatte die Spielkleidung zum Reinigen mitgenommen und stand damit in der Pflicht)hatte jedoch in der ganzen Aufregung seine Schuhe daheim vergessen. Und er war der 11. Mann!!! Ach wie kam da "Freude" in der Kabine auf. Nun war guter Rat teuer. Micha D. spendierte ihm ein paar normale Sportschuhe und ab ging es auf den Platz. Zu Spielbeginn standen also 11 Spieler auf dem Feld. Siggi kam seit langem mal wieder in den Genuß den Anpfiff des Spieles auf dem Rasen als Sturmspitze zu erleben. Er muß das irgendwie geahnt haben. Obwohl der Gegner bis zu diesem Spiel auch keine Bäume ausgerissen hatte (3 Niederlagen , 1 Remis) konnten wir uns bei dieser Konstellation nicht sicher sein, den Platz als Sieger zu verlassen. Nun das Spiel auf dem kleinsten Platz der Liga begann munter hin und her, ohne großes Abtasten und schon bald hatten wir die erste Gelegenheit durch Stefan, der mutig in den Strafraum von links nach rechts zog und dort unsanft von den Beinen geholt wurde. Für uns alle ein klarer Elfer. Nicht für den Schiri. Er ließ weiterspielen und unsere Gemüter fingen langsam an, sich an seinen Entscheidungen zu erhitzen. Denn es sollte nicht die letzte unklare Entscheidung von ihm gewesen sein. Wir konzentrierten uns jedoch wieder auf das Spiel und in der 9. Minute war es dann auch soweit. Stefan, wieder einer der Agilsten an diesem Tag, erhielt einen Pass auf der halbrechten Seite, spielte den Ball sofort halbhoch zum links von ihm mitgelaufenen Marcus und dieser nahm aus etwa 25 Metern den Ball direkt aus dem Lauf und hob ihn wie eine Bogenlampe über den Torwart ins linke Eck hinein. Eine Traumkombination. Das war das Tor, welches wir brauchten. Das es soll schnell fiel, hätten wir sicher nicht gedacht. Man erinnere sich an das letzte Spiel auf diesem Feld (Olli 2 Tore erst in den letzten 10 Minuten). Nun war der Gegner gefordert. Aber sie taten sich schwer. Mittlerweile hatte sich Micha K. von seinem Job losgeeist und konnte Siggi von seiner "Oneman-Show" im Sturm erlösen und unsere Reihen defensiv verstärken. Wir waren immer wieder in der gegnerischen Hälfte präsent ohne zu größeren Chancen zu kommen. Slawi hatte bis auf einen Schuss, der direkt auf ihn zukam, nichts zu halten. Die Abwehr stand vor ihm wie eine Mauer. Und außer dem Schiri, der weiter sehr unsicher wirkte und ensprechende Entscheidungen traf (gelbe Karte für Raphael) tat sich nichts Wesentliches. So sollte es in die Halbzeit gehen. Die Taktik mußte nicht groß geändert werden, denn sie war ja bis jetzt wunderbar aufgegangen. Natürlich wollte nun Energetik mehr machen und uns ihr Spiel aufdrängen. Aber das Gegenteil war der Fall. Ein ungeheures Selbstbewußtsein machte sich in unseren Reihen breit und wir waren es, die dem Gegner zeigten "wo Bartel den Most holt". Ab und zu sollten wir nun auch einmal in den Genuß eines direkten Freistosses in unmittelbarer Strafraumnähe kommen und Dennis zog zwei davon scharf an der jeweiligen Mauer vorbei. Leider einen knapp über das Tor und einen entschärfte der Torwart. Aber der Kampf ging weiter. Steven, immer wieder unermütlich, holte sich die Bälle aus dem Rückraum und ging teilweise Slalomstangen gleich durch die gegnerische Abwehr und konnte dann nur durch Fouls gebremst werden. Stefan marschierte ein ums andere Mal in den Strafraum und nur der Pfosten konnte den krönenden Abschluß verhindern. Der anschließend direkt genommene Abpraller wurde von Siggi, der mittlerweile für den angeknacksten Micha D. das Feld wieder beackerte, leider knapp am Tor vorbeigeschossen. In dieser Zeit hatten direkte Angriffe von Energetik in unseren Strafraum Seltenheitswert und wenn, dann wurden sie ins Aus oder zur Ecke geklärt. Doch auch daraus konnten sie kein Kapital schlagen. Slawi war fast arbeitslos. Unsere Führung schien zwar eigentlich nie gefährtet, doch konnten wir uns nicht zu sicher sein. Ein zweites Tor auf unserer Habenseite sollte vielleicht doch noch fallen. Der Schiri, der teilweise einen überforderten Eindruck machte, vergab noch an Dennis, der aus unserer Abwehr einen Ball unter Bedrängnis eines gegnerischen Angreifers herausschlug, einmal gelben Karton und übersah mal schnell einen Rückpass auf den Energetik-Torwart, der diesen mit der Hand aufnahm. Wie sich nach dem Spiel herausstellte, soll es sein erstes Spiel im Männerbereich gewesen sein. Nun gut, Schwamm drüber. Denn es sollten die letzten Minuten anbrechen und der Gegner sah seine Felle davonschwimmen. Mit einer der letzten Aktionen nahm sich Stefan noch mal ein Herz und zog in Richtung Strafraum über links. Er schoss den Ball flach und scharf in Richtung Elfmeterpunkt, Rodrigue löste sich im Rücken seines Gegenspielers, der den Ball passieren lassen mußte und hielt nur noch die Hacke an den Ball. Von dort änderte der Ball seine Richtung und rollte zu unserer aller Freude ins Tor zum entscheidenten 2:0 Endstand.

Da sag noch mal einer, die Schuhe haben kein Glück gebracht. Ach übrigens, dass sich Rodrigue mit mehreren Blasen an den Füßen nach Hause geschleppt hat, soll nur ein Gerücht sein!!!

Uwe Krost