Startseite  Spielberichte  Saison 2011/12  02.09.2011 Punktspiel

WSG gegen Aufbau Entwurf

Zum Spiel erschienen:

Die Start-Elf

Tor: Slawi

Abwehr: Jörg, Micha D., Sebastian

Mittelfeld: Micha K., Raphael, Steven, Stefan, Maik

Sturm: David, Marcus

Wechselspieler: Rodrigue

 

Zuschauer: 10

 

 

Kurzbericht:

5. Minute 1 : 0 Maik

14. Minute 2 : 0 Stefan

69. Minute 3 : 0 David

 

Ein sicherer Sieg

Bei angenehmen Fußballwetter hatten wir zum 2. Heimspiel Aufbau Entwurf zu Gast. Wie die meisten sich noch relativ frisch erinnern konnten, war es das 3. Aufeinandertreffen in diesem Jahr und die Erinnerungen waren zumeist positiv. Zwar ging es im 1. Spiel mit einigen Haken und Oesen zur Sache (0:0) aber im Rückspiel hatten wir alles im Griff und siegten klar mit 4:0.

Das sollte auch unsere Marschrichtung in diesem Spiel werden. Einige Umstellungen durch unseren Kapitän Micha D. waren nötig, da Slawi den abwesenden Svenni im Tor vertrat und in der Abwehr Dennis ersetzt werden mußte. Da Maik sich wieder nach seinem "Aussetzer" gegen die Spvgg. 1899 mental gut gerüstet zurückmeldete, konnte das Spiel beginnen. Auf der Bank nahm erst einmal Rodrigue Platz. Nach einigem gegenseitigen Abtasten nahmen wir das Heft des Handelns in die Hand und ab ging es Richtung gegnerisches Tor. Aufbau Entwurf konnte die ersten Aktionen von uns noch abwehren, aber in der 5. Minute mußte der Torwart bereits zum ersten Mal den Ball aus seinem Netz holen. Ja, in dieser Minute wurde Raphael von Stefan auf der rechten Seite hervorragend bedient, zog in Richtung Grundlinie am Gegner vorbei und schlug eine präzise Flanke in den Strafraum. Dort verpasste zunächst Marcus den Ball, aber am hinteren Pfosten erschien Maik und nahm den Ball aus schwieriger Position mit links(ist nicht seine Schokoladenseite) und hob den Ball ins Tor. 1:0. Maik hätte wieder mal die Welt umarmen können und wir alle Maik. Das Spiel wurde weiter von uns bestimmt und dem Gegner keine Atempause gegönnt. In der 14. Minute ging wieder ein Angriff über die rechte Seite, diesmal hatte sich Jörg in vorderste Position geschoben. Den Ball, der ihm zugespielt wurde, legte er zurück in den Lauf von Stefan, dieser setzte sich trotz heftigster Gegenwehr seines Kontrahenten mit höchstem Körpereinsatz bis fast zur Grundlinie durch und brachte das Kunststück fertig diesen am Torwart vorbei ins lange Eck zum hochverdienten 2:0 zu spitzeln. Eine glanzvolle Einzelleistung. Nun hatten wir den Spielstand erreicht, der uns vergangene Woche leider nicht zum erhofften Sieg gereicht hatte. Heute sollten aber die alten Fehler nicht wieder gemacht werden. Stefan bat nun um Auswechslung, da eine alte Knöchelverletzung sich wieder anmeldete. Rodrigue wurde für ihn eingewechselt. Der Gegner musste nun endgültig kommen. Aber unsere Abwehr stand gut. Micha D. hatte auf Dennis's Position alles im Griff und dirigierte die Abwehr zuverlässig und Slawi lies im Tor nichts anbrennen. Der Schiri, ein alter Mann, hatte aber, so schien es zumindestens, Mitleid mit unserem Gegner und versuchte mit teilweise nicht nachvollziehbaren Entscheidungen aus gesicherter Position (er hielt sich ständig in schattigen Ecken des Spielfeldes auf) diese wieder ins Spiel zu bringen. Abseitsentscheidungen aus 30 Meter Entfernung und Pfiffe wegen Foulspielen, die erst noch welche werden sollten, waren keine Seltenheit. Da wir eine beruhigende Führung erzielt hatten, meinte er wahrscheinlich uns mit Freistößen rund um unseren Strafraum etwas die Ruhe zu nehmen. Mit begünstigenden Aktionen für uns ließ er sich fast bis zum Schlusspfiff Zeit. Der Gegner äußerte sich fast schon mitleidig und entschuldigend gegenüber einzelnen Spielern. Doch trotz dieser einseitigen Spielauslegungen konnte Aufbau nichts Verwertbares auf unser Tor bringen. Jan wurde für Maik eingewechselt und wir setzten jetzt immer wieder Nadelstiche in die sich nun mehr und mehr öffnende Abwehr. Hätte Rodrigue nach wunderbarem Heber von Micha K. in den Strafraum den Ball getroffen und Raphaels Schuß aus 25 Metern nicht die Latte nach tückischem Aufsetzer geküsst, es wäre alles zur Halbzeit entschieden gewesen. So ging es ohne Vorentscheidung in diese. Die Taktik wurde ausgegeben weiterhin ruhig und besonnen zu agieren. Der Gegner mußte ja kommen. Slawi wurde nun zweimal geprüft. Aber er stand jedesmal goldrichtig. Das Spiel zog sich etwas, da Aufbau einfach kein Mittel fand, unsere Abwehr zu knacken und wir wiederum die letzte Konsequenz vermissen ließen, den Deckel zuzumachen. Der Einzige, der konsequent weiter seine Linie durchhielt, war der Schiedsrichter. Fast jede enge Aktion, wo auch nur ein Gegner in der Nähe war, wurde zugunsten für diesen gepfiffen. Nur gut, dass er auch noch schwerhörig schien. Es hätte sonst vielleicht einen von unseren Männern das vorzeitige Duschen bescheert. Es mußte gewechselt werden und Stefan, der sich wieder erholt hatte, griff wieder ins Spielgeschehen ein. Und tatsächlich, nun war komischerweise wieder Stimmung in unserem Spiel. Wir holten plötzlich Ecken heraus, denn der Schiri nahm sich eine Auszeit in seinen Auslegungsentscheidungen und pfiff nun ab und zu auch einmal für uns. Das Spiel näherte sich seinem Ende. Marcus scheiterte u.a. hauchdünn am langen linken Pfosten mit Kopfball am Torwart nach Flanke von rechts. David rannte in Stürmermanier jedem Ball hinterher und wurde in der letzten Minute mit dem 3:0 Treffer belohnt. Rodrigue hatte den Ball im Mittelfeld am rechten Strafraumrand erobert und spielte diesen mit links an zwei Gegenspielern genial vorbei, genau in die Gasse, in die David gelaufen war, dieser guckte sich noch den im 5-Meter-Raum verharrenden Keeper aus und schob den Ball rechts vorbei ins Tor. Anpfiff-Abpfiff. Drei Punkte auf unserem Konto. Der 1. Heimsieg. Die Abwehr zu Null gespielt. Ein zufriedenes Team. Hoffentlich geht es so weiter. Die Antwort folgt am Montag bei Energetik.

Uwe Krost